Haubner: Österreich braucht stärkere unternehmerische Gesinnung

ÖGB soll sich um seine Steuerschulden kümmern - Unternehmen schaffen Arbeit - ÖVP-Wachstums-Impulse: Beschäftigung, Betriebe & Standort stärken, ohne Staat zu belasten

Wien, 22. Juni 2013 (OTS) - "Das Rezept, um dem 5. Jahr der Krise effizient entgegenzuwirken, Beschäftigung zu schaffen und Wachstum zu generieren, sind nicht neue Belastungen, sondern starke Unternehmen. Denn: Nicht die Politik schafft Arbeitsplätze, sondern die heimischen Betriebe", verstärkt der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR Peter Haubner die Ausführung von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, und fordert eine "stärkere unternehmerische Gesinnung" in Österreich ein. "Es zeugt von besonderer Scheinmoral, dass der ÖGB den hart arbeitenden Menschen und Unternehmen zwar durch Vermögenssteuern in die Tasche greifen möchte, sein eigenes Vermögen - großteils aus dem Streikfonds bestehend, den tausende Österreicher Jahrzehnte lang eingezahlt haben - jedoch in Stiftungen geparkt hat, um der Schenkungssteuer aus dem Weg zu gehen", so die scharfe Kritik Haubners, der den ÖGB auffordert, sich um seine eigenen Steuerschulden zu kümmern, statt neue oder höhere Steuern zu fordern, die die Bürger und Unternehmer belasten. ****

"Was wir brauchen, sind kluge Wachstums-Impulse, die Arbeitsplätze schaffen, die Betriebe stärken und den Standort attraktivieren, ohne den Konsolidierungspfad zu gefährden", führt Haubner weiter aus. Die Forcierung von Investitionen gehört ebenso zu den Impuls-Potenzialen, wie Mittelstandsfinanzierungsgesellschaften, die Förderung für Jungunternehmer und Neugründer, aber auch die Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmensgewinn. "Das sind die Rezepte, die wir brauchen. Die ÖVP kämpft für Maßnahmen, von denen Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren. Denn: Wir sitzen alle in einem Boot", so Haubner, der in Richtung des SPÖ, AK und ÖGB-Klassenkampfes klarstellt: "Wir lassen uns Mitarbeiter und Unternehmer nicht auseinanderdividieren. Starke Unternehmen bedeuten sichere Arbeitsplätze. Entlasten statt belasten muss unser aller Motto lauten."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001