Karlheinz Töchterle: Hans Hass war Forscher mit Leib und Seele

Wissenschafts- und Forschungsminister zum Ableben des Meeresforschers und Unterwasserpioniers

Wien (OTS) - "Hans Hass war Forscher mit Leib und Seele - mit seinen Forschungsarbeiten ermöglichte er neue Einblicke in die Unterwasserwelt und trug mit seinen zahlreichen Publikationen und Filmen auch dazu bei, viele Menschen für seine Forschung zu interessieren und begeistern", so Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle zum Ableben des Meeresforschers Hans Hass. Der Minister unterstrich weiters den engagierten Kampf von Hans Hass zum Schutz der Meere und Erhalt der Unterwasserwelt. Seine Anteilnahme sprach Töchterle der Familie und Freunden des Forschers aus.

Hans Hass war "ein Leben lang auf Expedition", so auch der Titel der 1994 erschienenen Biografie über den leidenschaftlichen Unterwasserforscher und Pionier der Meeresbiologie. "Er hat mit seiner Forschungsarbeit auch zur internationalen Sichtbarkeit Österreichs als Forschungsstandort beigetragen", so Töchterle. 1998 wurde Hans Hass das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, die höchste heimische Auszeichnung für Wissenschaftler, verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002