Kickl: FPÖ-Widerstand gegen Wasserprivatisierung war erfolgreich

Wien (OTS) - "Der Widerstand den die FPÖ gegen die Privatisierung des Wassers geleistet hat war erfolgreich, denn die EU-Kommission nimmt die Wasserversorgung aus der Konzessionsrichtlinie aus. Eine Liberalisierung ist damit vorerst abgewendet", zeigte sich der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl erfreut über eine diesbezügliche Bekanntgabe des zuständigen EU-Kommissars Michel Barnier. "Ein schöner Erfolg für HC Strache und die Freiheitlichen", so Kickl.

Jetzt gelte es freilich weiterhin wachsam zu sein und ein strenges Auge auf sonstige Begehrlichkeiten der Großkonzerne zu werfen, denn bislang haben wir nur das Wasser gerettet. "Andere Bereiche der Grundversorgung bleiben aber weiterhin von Privatisierung und Ausverkauf an Geschäftemacher bedroht", warnte Kickl vor den Lobbyisten der multinationalen Konzerne.

"Es war dringend notwendig der EU zu zeigen, dass sich die Bürger nicht alles gefallen lassen und sich nicht zum Spielball einiger wenigen Mächtigen machen lassen", betonte Kickl, der den Widerstand der FPÖ gegen ähnlich gelagerte "Privatisierungs"-Projekte ankündigte.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003