Willi Resetarits im Parlament ausgezeichnet

Prammer und Schmied würdigen Künstler

Wien (PK) - Als einen "Künstler mit bewundernswerter Schaffensbreite", der zugleich Zivilcourage und zivilgesellschaftliches Engagement eindrucksvoll vorlebe, beschrieb Nationalratspräsidentin Barbara Prammer heute im Rahmen eines Festakts im Parlament Willi Resetarits. Zusammen mit Bundesministerin Claudia Schmied überreichte sie Resetarits das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Diese Auszeichnung gelte neben dem künstlerischen auch seinem politischen, sozialen und humanitären Engagement, so Prammer und Schmied.

Willi Resetarits alias Kurt Ostbahn sei mehr als nur zwei, stellte Prammer fest, sondern habe viele Charaktere: Burgenland-Kroate, Wiener, Waldviertler, Musiker, Autor, Kabarettist. Er sei ein Volkskünstler im besten Sinne, der Geschmack und Emotionen eines breiten Publikums treffe. Resetarits lebe seine Popularität jedoch nicht selbstverliebt aus, sondern setzte sich für Andere, Benachteiligte, Schwächere ein. Die NR-Präsidentin wollte die Auszeichnung durchaus auch als Ausdruck von Selbstkritik verstanden wissen, denn bei bestem Bemühen sei Politik niemals unfehlbar. Prammer: "Es braucht daher Menschen wie Resetarits, die nicht schweigen, sondern politische Irrtümer und gesellschaftliche Missstände aufzeigen, die selbstbewusst sind und vor Machthabenden nicht einknicken."

Bundesministerin Claudia Schmied bezeichnete Resetarits als "einen der vielseitigsten Musiker Österreichs". Ob als Mitglied der Politrock-Gruppe "Schmetterlinge", als Kunstfigur "Ostbahn-Kurti oder mit aktuellen Projekten wie "Stubnblues" - stets erfreue er mit seiner tiefen Liebe zur Musik das Publikum. Schmied: "Zugleich bringt Resetarits seine aufrechte politische Überzeugung, wann immer nötig, lautstark zum Ausdruck. Etwa in Fragen der Menschenrechte, als Mitgründer des Wiener Integrationshauses oder im Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Die Laudatio auf Willi Resetarits hielt der Journalist und Autor Christian Seiler. Er skizzierte anhand von persönlichen Erlebnissen und Anekdoten ein langes, intensives und erfolgreiches Künstlerleben. Als eine der Eigenschaften von Resetarits nannte er, dass dieser sein Publikum stets ernst nehme, nicht betrügen wolle. Resetarits bedankte sich für die Auszeichnung, die auch allen seinen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern gebühre, von denen viele anwesend waren. Denn wo immer, so Restarits, ob in der Kunst oder im Sozialen, bringe einer alleine nur wenig zustande. (Schluss) red

HINWEIS: Fotos von dem Festakt finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst / Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260
Mail: pk@parlament.gv.at
Web: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0005