VP-Leeb ad Stadthallenbad: Tarnen und Täuschen ist das Motto von Stadtrat Oxonitsch

Wien (OTS) - Als Taschenspielertrick der übelsten Sorte bezeichnete heute ÖVP Wien Gemeinderätin Isabella Leeb die Ankündigung, das Wiener Stadthallenbad künftig nicht mehr über die Wiener Stadthalle führen und betreiben zu wollen sondern von einer neu zu gründenden Kapitalgesellschaft (einer 100-prozentigen Tochter der Wien Holding).

Isabella Leeb: "Stadtrat Oxonitsch versucht offenbar, mit Tarn- und Täuschungsmanövern die Kontrollrechte der Opposition endgültig abzuwürgen und sich dadurch aus der Verantwortung zu stehlen."

Dass die von Anfang an überforderte Sandra Hofmann nun Gründungsgeschäftsführerin dieser neuen Gesellschaft werden soll, kann auch nur als sündhaft teurer Treppenwitz der Geschichte bezeichnet werden. Hofmann, die bereits als Leiterin der MA 51 sowie Geschäftsführerin der Wiener Stadthallen Betriebs- und Veranstaltungsgesellschaft GmbH. versagt hat, soll nun offenbar die Chance erhalten, selbst gelegte Brände mit Öl zu löschen.

"Wir werden alle Schritte unternehmen, um diese Konstruktion genauestens zu überprüfen. Auch dieser Winkelzug wird uns nicht davon abhalten, das Debakel rund um die Stadthallenbadsanierung weiterhin öffentlich zu machen", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003