Mödlhammer begrüßt mehr Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung

Gemeindebund-Chef fordert, dass das Geld unbürokratisch ausgezahlt wird

Wien (OTS) - "Es ist eine mehr als positive Nachricht für die österreichischen Gemeinden, dass die Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung von jährlich 15 auf 100 Millionen Euro aufgestockt werden. Gemeinsam mit den höheren Mitteln für den Ausbau der schulischen Tagesbetreuung können die Gemeinden damit in den nächsten Jahren kräftig in umfassende Betreuungsangebote investieren", begrüßt Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut Mödlhammer den heutigen Ministerratsbeschluss.

"Nun muss darauf geachtet werden, dass das Geld ohne Abstriche auch bei den Betreuungseinrichtungen und den Eltern ankommen kann", so Mödlhammer, der hier auf unbürokratische Lösungen bei der Auszahlung pocht.

Laut Ministerratsbeschluss soll im ersten Halbjahr 2014 ein neues Gesetz beschlossen werden, mit dem der Bund den Ländern und Gemeinden für den Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung jährlich 100 Millionen Euro für die kommenden vier Jahre zur Verfügung stellt. Der Schwerpunkt des Mitteleinsatzes soll auf dem Ausbau der Betreuungsplätze für Unter-Dreijährige liegen, damit Österreich das Barcelona-Ziel, das bei 33 Prozent liegt, möglichst bald erreichen kann. Darüber hinaus sollen die Öffnungszeiten der Krippen und Kindergärten bedarfsgerecht erweitert werden. Auch gemeindeübergreifende Angebote werden bei der Überbrückung der Sommermonate einen höheren Stellenwert einnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gemeindebund
Presseabteilung
Tel.: (01) 512 14 80/24
presse@gemeindebund.gv.at
http://www.gemeindebund.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGB0001