Tanner: SPÖ-Sozialstadträtin Wehsely übt sich im "Bauern-Bashing"

Österreicher haben höchste Wertschätzung für Leistungen der Landwirtschaft

St. Pölten (OTS) - Die Wiener SPÖ-Sozialstadträtin Sonja Wehsely dürfte wieder auf die ureigenste Klassenkampf-Linie ihrer Partei eingeschwenkt sein, kommentiert NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner die heute in Printmedien zu lesenden Aussagen der Sozialstadträtin zum Thema Mindestsicherung und Landwirtschaft: "Die Ausgaben für die Mindestsicherung mit den Ausgleichs- und Leistungszahlungen an eine hart arbeitende Bevölkerungs- und Berufsgruppe zu vergleichen, ist kein konstruktiver Beitrag zur aktuellen Diskussion über Sozialhilfe und Sozialmissbrauch, sondern das reinste Bauern-Bashing."

"Ebenso dürfte Stadträtin Wehsely entgangen sein, dass die österreichischen Bäuerinnen und Bauern im Gegenzug für besagte Leistungszahlungen für eine Versorgungssicherheit mit hochqualitativen Lebensmitteln stehen sowie für erneuerbare Energie und eine gepflegte Landschaft sorgen. Alles Leistungen, auf die laut Umfragen und Studien mehr als 80% der Österreicherinnen und Österreicher sehr stolz sind", so Tanner. Überdies sind in Österreich 530.000 Arbeitsplätze eng mit der Landwirtschaft verknüpft. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Kostiha
NÖ Bauernbund/Presse
Ferstlergasse 4, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742/9020-233, Mobil: 0664/230 318 3

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003