ÖGB-Oberhauser: Weiterer wichtiger Schritt zur besseren Vereinbarkeit

Heutiger Ministerratsbeschluss erfreulich

Wien (OTS/ÖGB) - "Die Arbeit der Regierung, allen voran der Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, geht jedenfalls in die richtige Richtung und der heutige Beschluss ist erfreulich.", begrüßt die ÖGB-Bundesfrauenvorsitzende und Vizepräsidentin Sabine Oberhauser den Beschluss des Ministerrates mehr Budgetmittel für die Kinderbildung zur Verfügung zu stellen und die Familienbeihilfe neu zu regeln.++++
"Bildung beginnt bereits frühzeitig, daher ist der Ausbau der Kinderbildungseinrichtungen sowie die Qualitätsverbesserung, aber auch bedarfsgerechte Öffnungszeiten besonders wichtig. Mit den zusätzlichen Budgetmittel kann hier ein wichtiger Schritt erfolgen", stellt Oberhauser fest.
Nach Ansicht der ÖGB-Bundesfrauenvorsitzenden wäre es sinnvoll, wenn dieser beispielweise durch einen Rechtsanspruch auf ein "Papamonat" sowie durch Förderung von Programmen zum Wiedereinstieg nach der Elternkarenz ergänzt würde. Oberhauser. "Heute sind wir unserem Ziel ein Stück weit näher gekommen, aber wir werden weiterhin Druck machen, um den ArbeitnehmerInnen die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu ermöglichen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Franz Fischill
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at
www.bundeskongress.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004