Österreichischer Klimaschutzpreis Junior

Die Sieger: Kärntner Kids "heimlichen Stromfressern" auf der Spur

Wien (OTS) - Die Suche nach heimlichen Stromfressern in der Schule und zu Hause überzeugte das ORF-Publikum: Das fächerübergreifende Projekt der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen gewinnt den "Österreichischen Klimaschutzpreis Junior". Der "Junior" wird seit 2012 von ORF und dem Lebensministerium in Zusammenarbeit mit "Zurück zum Ursprung" als Ergänzung zum "Österreichischen Klimaschutzpreis" vergeben. Eine Jury mit Lilian Klebow und Robert Steiner hatte aus 30 Einreichungen die vier besten Projekte ermittelt, die in "heute konkret" dem ORF-Publikum zur Abstimmung vorgestellt worden sind. Für die Gewinnerinnen und Gewinner gibt es am Mittwoch, dem 19. Juni 2013, eine bunte Preisverleihung, von der "heute konkret" am Freitag, dem 21. Juni, um 18.30 in ORF 2 berichtet. "Hallo okidoki" porträtiert die "Junior"-Gewinner am Samstag, dem 29. Juni, um 9.10 Uhr in ORF eins.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: "Der 'Österreichische Klimaschutzpreis Junior' hat heuer erneut bewiesen: Die Jüngsten haben oft die besten Ideen, können diese kreativ verwirklichen und dabei auch noch die Erwachsenen zu mehr Klimaschutz motivieren. Die Besten machen wir über ORF-Sendungen wie 'heute konkret' und 'Hallo okidoki' österreichweit bekannt, um möglichst viele Menschen zu motivieren, sich daran ein Beispiel zu nehmen und ebenfalls Klimaschutz-Projekte zu starten. Ich bedanke mich bei allen, die sich für unser Klima engagieren, und gratuliere den Schülerinnen und Schülern der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen."

Umweltminister Niki Berlakovich unterstreicht: "Mit dem Klima- und Umweltschutz ist es wie mit dem Fahrradfahren: Man verlernt es nicht mehr! Daher müssen wir unsere Kinder so früh wie möglich für den schonenden Umgang mit unseren Ressourcen und die effiziente Nutzung von Energie sensibilisieren. Mit dem 'Klimaschutzpreis Junior' bitten wir die besten und kreativsten Klimaschutz-Projekte von Kindern und Jugendlichen auf die Bühne. Projekte wie das der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen, der ich herzlich gratuliere, beweisen, dass wirklich jede und jeder - egal ob jung oder alt - mit einfachen Maßnahmen einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten kann."

Der "Österreichische Klimaschutzpreis Junior" wird von "Zurück zum Ursprung" unterstützt. Für die CO2-Bilanzierung der Produkte ihrer Bio-Marke ist die Hofer KG 2009 selbst mit dem "Österreichischen Klimaschutzpreis" ausgezeichnet worden. "Zurück zum Ursprung"-Erfinder Werner Lampert: "Die Erwachsenen haben eine prekäre Umweltsituation hinterlassen. Darum ist es besonders positiv, dass Kinder und Jugendliche Modelle entwickeln, um andere Wege zu gehen, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen und diese sehr ernst zu nehmen. Die junge Generation hat es in der Hand, die falschen Ansätze der Erwachsenen zu ändern und sie hat die Möglichkeit, es besser zu machen als ihre Eltern. Durch den 'Österreichischen Klimaschutzpreis Junior' wird den Projekten der Jugendlichen die öffentliche Anerkennung gegeben, die es braucht, um das Engagement der Kinder für unsere Umwelt zu würdigen. Ich freue mich über jedes einzelne Projekt und gratuliere ganz besonders der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen."

Die engagierte Umwelt- und Klimaschützerin Lilian Klebow ("Soko Donau"), ORF-"Hallo okidoki"-Moderator Robert Steiner, Umweltpädagoge Markus Langer vom Forum Umweltbildung, die Klima- und Energieexpertin des Lebensministeriums, Dr. Martina Schuster, sowie die ORF-Nachhaltigkeitsbeauftragte Birgit Schacht hatten sich nach eingehender Diskussion unter 30 Einreichungen für drei Schulprojekte und einen Fußballclub entschieden, die ins Rennen um die Gunst des Publikums gingen: Das klimaneutrale Fußballteam U12 des FC Stadlau (Wien), die "Jungen Solarforscher" der Neuen Mittelschule Eberstalzell (OÖ), die Volksschule Wenigzell (Steiermark) für "Ein Jahr des Klimaschutzes" sowie die 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen (Kärnten) für das Projekt "Heimliche Stromfresser".

Klimaschutzpreis für Erwachsene, Betriebe oder öffentliche Einrichtungen

Der "Österreichische Klimaschutzpreis" wird seit 2008 von Lebensministerium und ORF in jeweils vier Kategorien vergeben, 2013 sind das:

-- Klimaschutz in Betrieben
-- Klimaschutz in der Landwirtschaft
-- Klimaschutz im Alltag
-- Klimaschutz durch Innovation

Eingereicht werden kann noch bis 16. August unter www.klimaschutzpreis.at. Die Präsentation der 16 nominierten Projekte in "heute konkret" und die Publikumsabstimmung erfolgen im Herbst, die Preisverleihung findet am 11. November in der Siemens City statt.

Auch der "Österreichische Klimaschutzpreis" wird von der Hofer KG unterstützt, zusätzliche Partner sind die Österreichische Hagelversicherung, Format und Siemens Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007