SJ-Moitzi: Stronach-Kehrtwende bei Steuererklärung nur mehr peinlich

Stronach will Steuerausgleich doch nicht offenlegen - Selbst propagierte Transparenz entpuppt sich als Heuchelei

Wien (OTS) - Anspruch und Wirklichkeit klaffen bei Stronach und seiner eingekauften WanderpolitikerInnen-Truppe wie so oft weit auseinander. Gestern gab der Austro-Kanadier im Privatfernsehen entgegen bisheriger Versprechungen bekannt, seinen Steuerausgleich nun doch nicht veröffentlichen zu wollen. "Obwohl sich Stronach gut darin gefällt, über Transparenz und Ehrlichkeit zu schwadronieren, schafft er es nicht einmal seinen eigenen Steuerausgleich offenzulegen. Die von Stronach propagierte Transparenz entpuppt sich damit als blanke Heuchelei", kommentiert Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend und Nationalratskandidat.

Dies stärke einerseits den Verdacht, dass Stronach seinen Schweizer Scheinwohnsitz nutze, um Geld am österreichischen Fiskus vorbeizuschwindeln. Andererseits zeige dies nach seinen wilden Attacken auf Gewerkschaften deutlich auf, worum es sich bei Stronach handelt: "Der alte Milliardär aus Kanada ist nur für Superreiche da!"

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Matthias Punz
SJ-Pressesprecher
Tel.: +43 660/ 461 64 94
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001