Schnelle Erste Hilfe nach Ertrinkungsunfällen rettet Leben

YouTube-Video des Samariterbundes zeigt Erste-Hilfe-Maßnahmen

Wien (OTS) - Aufgrund der heißen Temperaturen rechnen die Rettungsdienste mit einer erhöhten Zahl von Ertrinkungsunfällen. Insbesondere bei Kleinkindern können Unfälle selbst in seichtem Wasser sehr schnell lebensgefährlich werden. Der Ertrinkungstod gilt in diesem Alter als zweithäufigste Todesursache.

Der Samariterbund ruft Eltern und Betreuungspersonen deswegen auf, Kinder am Wasser niemals unbeaufsichtigt zu lassen. "Wenn es dennoch zu einer gefährlichen Situation kommt, entscheidet rasche Erste Hilfe oft über Leben oder Tod. Deswegen ist es uns so wichtig, dass vor allem Eltern ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auf dem neuesten Stand halten", ruft Jürgen Grassl, Bundesschulungsleiter des Samariterbundes, zum Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses auf. Der Samariterbund bietet mit der Kursreihe "Notfälle im Kindesalter" für Eltern und Betreuungspersonen maßgeschneiderte Module an. Die wichtigsten Maßnahmen werden auch anschaulich in einem Kurzfilm des Samariterbundes gezeigt, der auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht wurde. Der Film kann keinen Erste-Hilfe-Kurs ersetzen, soll aber Mut machen, im Notfall aktiv zu helfen.

Erste-Hilfe-Kurzfilm zum Thema Ertrinkungsunfall:
http://www.youtube.com/watch?v=oQVT42MBUpg

Hier der Ablauf der lebensrettenden Sofortmaßnahmen nach einem Ertrinkungsunfall bei einem Kind:

  • Bringen Sie das Kind aus der Gefahrenzone!
  • Berühren Sie das Kind und sprechen Sie es an.
  • Rufen Sie um Hilfe und lassen Sie einen Notruf (144) absetzen.
  • Machen Sie die Atemwege frei und kontrollieren Sie die Atmung.
  • Beginnen Sie, anders als bei Erwachsenen, mit fünf initialen Beatmungen.
  • Führen Sie abwechselnd je 30 Herzdruckmassagen und je zwei Beatmungen durch.
  • Führen Sie die Wiederbelebung ohne Unterbrechung fort, bis der Rettungsdienst übernimmt.
  • Wenn das Kind atmet, bringen Sie es in die stabile Seitenlage.
  • Überprüfen Sie nun laufend Atmung und Kreislauf, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Zudem bietet die Wasserrettung des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene an und versieht in den Sommermonaten in Bädern und an Badeseen Sanitätsdienst.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Mag. Markus Widmer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 89 145-309
markus.widmer@samariterbund.net
www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0002