Kaske begrüßt Ministerratsbeschluss über 400 Millionen Euro für Ausbau Kinderbetreuung

Wien (OTS) - "Das ist der richtige Beschluss", begrüßt AK Präsident Rudi Kaske die Einigung im heutigen Ministerrat, in der nächsten Legislaturperiode mehr Bundesmittel für den Ausbau und die Qualitätsverbesserung von Kinderbetreuung in die Hand zu nehmen. Die AK hat berechnet, dass mit jährlich 100 Millionen Euro Bundeszuschuss 35.000 Plätze in der Kleinkindbetreuung geschaffen, bei 70.000 Plätzen die Öffnungszeiten verlängert und mehr qualifiziertes Personal für die Kinderbetreuung eingesetzt werden kann. "Das sind sinnvolle Investitionen, die Arbeitsplätze schaffen", sagt Kaske.

Erst kürzlich hat die AK mit dem Wiedereinstiegsmonitoring darauf hingewiesen, dass nur 44 Prozent der Frauen nach Karenzende wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können, und es zu nachhaltigen Einkommensverlusten aufgrund langer Berufsunterbrechungen kommt. Damit der Wiedereinstieg gelingt, muss mehr in die Kinderbetreuung investiert werden. Gerade bei der Kleinkindbetreuung sind die Lücken besonders groß.

Die Förderung von Kindern beginnt bereits im Kindergarten und in der Kinderkrippe. Mit dem Ausbau werden auch sehr frühzeitig die Talente und Fähigkeiten sowie das Lernen der Kinder voneinander unterstützt. Wichtig ist aber auch, dass die Qualitätsstandards verbessert werden. Daher wird Kaske auch das Ziel bundeseinheitlicher Qualitätsstandards und europäischer Standards positiv bewertet. Handlungsbedarf besteht aus AK-Sicht insbesondere beim Betreuungsschlüssel zwischen pädagogischem Personal und betreuten Kindern sowie bei den Gruppengrößen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Thomas Angerer
Tel.: +43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001