VP-Juraczka ad rot-grüner Halbzeitbilanz: Schwach begonnen und dann stark nachgelassen

Wien (OTS) - "Die Halbzeitbilanz dieser Stadtregierung ist desaströs. Rot-Grün hat schwach begonnen und stark nachgelassen", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer knappen Reaktion zum heutigen Hintergrundgespräch.

Manfred Juraczka: "Wien hat die mit Abstand höchste Arbeitslosenquote aller Bundesländer, gleichzeitig ist das Wachstum unterdurchschnittlich. Rot-Grün belastet die Menschen mit einer noch nie dagewesenen Gebührenlawine und dennoch explodieren die Schulden dieser Stadt auf Rekordniveau. Die Stadtregierung redet von Bürgerbeteiligung und -mitbestimmung, fährt aber bei zentralen Fragen wie der Parkraumbewirtschaftung oder der Neugestaltung der Mariahilfer Straße über die Betroffenen drüber."

"Besonders offensichtlich ist das Scheitern der rot-grünen Stadtregierung in der Verkehrspolitik. Da werden die Autofahrer schikaniert, die Fußgänger bzw. Öffis bestenfalls ignoriert und nur die Radfahrer wie in Peking blind gepusht", so der ÖVP Wien Landesparteiobmann weiter.

Manfred Juraczka abschließend: "Das Beste an diesem Elend ist, dass wir die Hälfte bereits hinter uns gebracht haben!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001