ARBÖ: Zwei Unfälle und Rückreise vom Nova-Rock sorgen für rund 20 Kilometer Stau

Wien (OTS) - Der Rückreiseverkehr vom Nova-Rock und zwei Unfälle sorgten heute vormittag auf der Ostautobahn (A4) für rund 20 Kilometer Stau. Betroffen war nach Informationen des ARBÖ die Fahrtrichtung Wien sowohl im niederösterreichischen als auch im burgenländischen Bereich.

Gegen 09:40 Uhr ereignete sich knapp vor der Ausfahrt Fischamend ein Unfall mit drei Fahrzeugen. Nach ersten Angaben von der Autobahnpolizei handelt es sich dabei glücklicherweise nur um einen Sachschadenunfall. Im Zug der Bergungsarbeiten kam es zu einem kilometerlangen Rückstau.

Es dauerte nicht lange und es krachte erneut: Im Bereich zwischen der Rastation Göttlesbrunn und Bruck/Leitha-West ereignete sich ein weiterer Unfall, bei dem nach ersten Informationen vier Fahrzeuge beteiligt waren. Auch hier dürften keine Personen zu Schaden gekommen sein. Der Stau reichte weit bis auf burgenländisches Gebiet auf der Ostautobahn zurück. "Insgesamt waren die Staus, die sich quasi aneinander anschlossen, mehr als 20 Kilometer lang. Grund für die an einem Montag Vormittag eher ungewöhnliche Staulänge war der starke Rückreiseverkehr vom Nova Rock, das am letzten Wochenende bei Nickerlsdorf über die Bühnen gegangen ist", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001