SPÖ-Kärnten begrüßt U-Ausschuss zum Seenkauf

Seiser: SPÖ-Kärnten steht für transparente Politik. FPK strengt U-Ausschuss gegen sich selbst an. Weitere Anträge für U-Ausschüsse erwartet.

Klagenfurt (OTS) - Die SPÖ-Kärnten wird dem angekündigten Antrag im Kärntner Landtag auf Einrichtung eines Untersuchungs-Ausschusses zum Seenkauf zustimmen. Das kündigt SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser an. "Die SPÖ-Kärnten steht für einen neuen politischen Stil im Lande. Wir stehen im Unterschied zur abgewählten allzeitverdächtigen FPK-Regierung für transparente, saubere Politik", so Seiser.

Bemerkenswert sei die Impertinenz mit der die FPK Kindesweglegung betreibe. "Die unmoralische und ungustiöse Politik der Vergangenheit wird von Ragger und Leyroutz nicht nur fortgesetzt sondern gipfelt nun in einer politischen Kindesweglegung", stellt Seiser fest. Offensichtlich beabsichtige die FPK mit dem U-Ausschuss einerseits gegen sich selbst vorzugehen und schlussendlich die Verantwortung für den Seenkauf ihrem einstigen Übervater und nicht nur in dieser Sache als Alleinverhandler tätig gewesenem Haider ins Grab nachzuschicken.

"Wir erwarten uns in Konsequenz der vorgespielten Vergangenheitsbewältigung der FPK natürlich entsprechend weitere Anträge für Untersuchungsausschüsse, beispielsweise für die Steuergeldverbrennung bei der Umfahrung Bad St. Leonhard oder die skandalöse Selbstdarstellungs- und Verschwendungssucht in Form von tonnenweise mit dem Geld der Kärntnerinnen und Kärntner angekauften Werbematerialien", so Seiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001