Nationalrat - Sacher: Verstärkte Praxisorientierung im Lehrberuf

Induktionsjahr in der neuen PädagogInnen-Ausbildung

Wien (OTS/SK) - Die neue PädagogInnen-Ausbildung garantiert eine hervorragende Einführung in die Berufspraxis, sagte SPÖ-Abgeordneter Ewald Sacher heute, Mittwoch, im Parlament. Auch das theoretische Ausbildungsniveau würde künftig gehoben, so Sacher. ****

"Qualität und mehr Chancengerechtigkeit sind das oberste Ziel unserer Bildungspolitik", erklärte Ewald Sacher, "und dabei ist die neue PädagogInnen-Ausbildung ein Kernprojekt." Ein künftig auch einheitliches Dienstrecht bleibe noch zu erwirken, wie Sacher ergänzte.

Zentrale Merkmale der neuen Ausbildung seien die Anhebung des theoretischen Ausbildungsniveaus sowie die verstärkte Praxisorientierung, erläuterte Sacher, "mit dem Induktionsjahr werden junge Lehrkräfte unter Begleitung in die Schulpraxis hervorragend eingeführt - das ist wichtig." Der neu eingeführte Qualitätssicherungsrat werde die Einhaltung der Curricula gewährleisten, so der SPÖ-Abgeordnete.

Mit der neuen Ausbildung sei es auch möglich, "Menschen aus der Berufspraxis an die Schulen zu bringen", so Sacher, "und damit Menschen mit ihrem wertvollen Erfahrungsschatz in die Schulbildung mit einzubringen."

Die Bildungsreformen unter Unterrichtsministerin Claudia Schmied sei von vielen Erfolgen geprägt, bilanzierte der SPÖ-Abgeordnete und erinnerte daran, dass "allein 11.000 neue Arbeitsplätze für Lehrkräfte durch Neue Mittelschule und kleinere Klassen geschaffen worden" wären. (Schluss) gbb/mis

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023