Leistung und Work Life Balance: Hölle Arbeit, Paradies Pension?

Hochkarätig besetzter Bildungsbrunch von die Berater(R) im Rahmen der Initiative "Tag der Weiterbildung".

Wien (OTS) - In einer Gesellschaft, die auf Leistung und eine erfolgreiche Karriere ausgerichtet ist, ist die Situation keine Arbeit zu haben mit großem Stress verbunden. Arbeit ist damit eine wichtige Voraussetzung für das seelische Wohlbefinden. Der Bildungsbrunch von die Berater(R) stand im Zeichen dieser kontroversen Diskussion, an der mehr als 200 Personalverantwortliche und Bildungsinteressierte teilgenommen haben.

Mentale Stärke - Du schaffst was du willst und denkst

Nach dem Eröffnungsstatement von Mag. Konrad Fankhauser (HRM und stv. Geschäftsführung die Berater(R)) zeigte Wolfgang Fasching (Extremradsportler und Mentalcoach), dass Work Life Balance und mentale Stärke bedeuten, sein Leben selbst und gesund zu gestalten. Eine große Rolle spielen dabei Selbstverantwortung und unsere Gedanken. Pro Tag laufen ca. 60.000 Gedanken durch unseren Kopf, zahlenmäßig überwiegen die negativen über die positiven Gedanken: "Je positiver die Qualität unserer Gedanken, desto höher die Qualität unseres Lebens", so Fasching.

Was die Unternehmenskultur leisten kann

Bei der Podiumsdiskussion "Work Life Balance und trotzdem erfolgreich?" betont Dr. Ursula Vogler, Leitung Human Resources bei KPMG Alpen-Treuhand AG: "Jedes Unternehmen ist immer nur so gut wie die Qualität der Führungskräfte." Um gesund Leistung zu bringen braucht es eine Unternehmenskultur, die Vorbildwirkung hat. Eine offene und vertrauensvolle Unternehmenskultur entsteht aber nicht über Nacht. Doch wenn Führungskräfte Vorbildwirkung und Freude an ihrer Tätigkeit haben, dann werden diese Werte auch an die MitarbeiterInnen weitergegeben. Ziel einer erfolgreichen Führungskraft ist es, dass MitarbeiterInnen auch in Krisenzeiten an sie oder die HR-Abteilung herantreten und hier Unterstützung suchen und finden.

Work Life Balance heißt nicht, Privates und Berufliches zu trennen, denn nur zusammen ergibt es ein Ganzes, das eine Balance schaffen kann. Um seine Arbeit qualitativer und gesünder gestalten zu können, braucht es die richtige Tätigkeit sowie das richtige Unternehmen. "Häufig passen Beruf und Mensch nicht zusammen. Das zu ändern und Neues auszuprobieren führt nicht nur zu Erfolg und Weiterentwicklung sondern auch zu einer Work Life Balance", so Mag.(FH) Evelyn Kalcher, Geschäftsführung Bechermedien -ladiesjobs.at.

Arbeit macht nicht krank, oder doch?

Arbeit strukturiert den Tag, bietet das Knüpfen von sozialen Kontakten, den Austausch mit KollegInnen und bringt Bestätigung und Weiterentwicklung. Doch viele Beschäftigte klagen von belastenden Arbeitsbedingungen wie ständiger Leistungsdruck, Mobbing, die Angst den Job zu verlieren, andauernde Überlastung oder Unterforderung sowie fehlender Wertschätzung. All diese Faktoren können dazu führen, dass Arbeit zur sprichwörtlichen Hölle wird und krank macht. Dabei ist es weniger die Quantität der Arbeit, die krank macht, sondern vielmehr die Qualität.

Bilder zum Bildungsbrunch finden Sie in Kürze unter:
http://fotodienst.pressetext.com/album/3218

Rückfragen & Kontakt:

die Berater(R) Unternehmensberatungs GmbH
Mag. Jennifer Ziegler
Tel.: +43 1 532 45 45 - 1123
j.ziegler@dieberater.com
www.dieberater.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BER0001