VP-Hoch: Der Mittelstand wird in Wien nicht entlastet, er wird unterjocht!

Wien (OTS) - "Eine Gebührenlawine ungeahnten Ausmaßes als Entlastung des Wiener Mittelstandes zu verkaufen, ist selbst für SPÖ Verhältnisse geradezu skurril", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien Alfred Hoch in Reaktion auf den Wiener SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch.

Alfred Hoch: "Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar, auch wenn sie die Genossen nicht gerne hören. Wien hat ein explodierendes Budgetdefizit, die höchste Arbeitslosenrate und ein stagnierendes Wachstum. Gleichzeitig wird schamlos in die Taschen der Bürgerinnen und Bürger gegriffen. Selbst die verbilligte Jahreskarte entpuppt sich bei näherer Betrachtung als reiner "Öffi-Schmäh". Da die Wiener Linien einen Zuschuss in Höhe von 730 Mio. Euro bekommen, zahlt jeder Wiener Steuerzahler, ganz egal ob er die öffentlichen Verkehrsmittel nützt oder nicht."

Hoch abschließend: "Wenn hier jemand Populismus betreibt, dann wohl die Wiener SPÖ, die stets vorgaukelt eine soziale und faire Politik zu betreiben, aber gleichzeitig die Bevölkerung zur Kasse bittet. Der Mittelstand wird in Wien nicht entlastet, er wird unterjocht!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002