Neugebauer: Mit gleichwertiger Ausbildung für Pädagog/innen wird langjährige Gewerkschafts-Forderung umgesetzt

Gleiche Bezahlung für gleichwertig ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer Grundprinzip der Besoldungsstruktur im Öffentlichen Dienst

Wien (OTS) - Mit der Pädagog/innenbildung Neu werde heute, Mittwoch, eine langjährige Forderung der Lehrergewerkschaften in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst umgesetzt, betonte der Vorsitzender der GÖD, Zweiter Nationalratspräsident Fritz Neugebauer, anlässlich der Beschlussfassung über die neue Lehrerausbildung im Nationalrat:
"Eine gleichwertige Ausbildung für alle Pädagoginnen und Pädagogen ist ein wahrer Meilenstein für Österreichs Schulen und wird einen Qualitätsschub für die Ausbildung unser Kinder und Jugendlichen bringen", zeigte sich Neugebauer überzeugt.

In seiner Laufbahn als Lehrer und Interessenvertreter habe sich Neugebauer stets dafür eingesetzt, dass "eben nicht gelten darf, was in Österreich lange Usus war: Je kleiner die Kinder, umso kleiner die Ausbildung", betonte der GÖD-Vorsitzende. Vielmehr müssten alle Pädagoginnen und Pädagogen die bestmögliche Ausbildung erhalten.

Keine Diskussion dürfe es nach dem heutigen Beschluss mehr darüber geben, wie Lehrerinnen und Lehrer in Zukunft besoldet werden sollten. "Dass gleichwertig ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer auch gleich bezahlt werden, ist keine Frage, sondern ein Grundprinzip der Besoldungsstruktur des gesamten Öffentlichen Dienstes", schloss Neugebauer.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Öffentlichkeitsarbeit
Otto Aiglsperger
1010 Wien, Teinfaltstr. 7
Tel.: 53454/233 DW
www.goed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001