ORF III mit "Inside Brüssel" zum US-Abhörskandal und "60 Minuten Politik" über das Bundesheer

Am 13. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Von heute Mittwoch, dem 12. Juni, bis Freitag, den 14. Juni 2013, überträgt ORF III die Nationalratssitzung täglich ab 9.00 Uhr live und in voller Länge. Unter anderem geht es um die Hochwasserkatastrophe und den Truppenabzug vom Golan. Die Aktuelle Stunde am Mittwoch beschäftigt sich mit der Debatte um eine Bad Bank für die Hypo Alpe Adria; es folgt anlässlich der aktuellen Hochwasserkatastrophe in Österreich eine Erklärung von Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger mit anschließender Debatte. Aller Voraussicht nach beschlossen werden am ersten von drei Plenartagen zudem die neue Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen, eine Änderung des Sexualstrafrechts sowie Erleichterungen zum Gründen einer GmbH.

Am Donnerstag, dem 13. Juni, steht um 9.00 Uhr eine Fragestunde mit der Ministerin für Frauen und öffentlichen Dienst, Gabriele Heinisch-Hosek, auf dem Programm. Danach folgt eine ausführliche Debatte rund um die dramatische Situation in Syrien und den Abzug der österreichischen UNO-Soldaten vom Golan. Nach der Außenpolitik steht die Novelle zum Kinderbetreuungsgeldgesetz auf dem Programm der Abgeordneten. Mit dieser soll der Bezug von Kinderbetreuungsgeld für Eltern verbessert und vereinfacht werden. Verfassungsrechtliche Thematiken wie die Verankerung von Tierschutz, Wasserschutz, Nachhaltigkeit sowie Forschung als Staatszielbestimmungen werden ebenfalls behandelt, bevor der Plenartag mit Wirtschaftsthemen seinen Ausklang findet. ORF 2 überträgt am Mittwoch und Donnerstag jeweils bis 13.00 Uhr, es kommentieren Fritz Jungmayr (Mittwoch) und Patricia Pawlicki (Donnerstag). ORF III überträgt die Debatten in voller Länge, es kommentieren ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Andreas Heyer.

Um 20.15 Uhr diskutiert Raimund Löw in "Inside Brüssel" mit seinen Gästen über den Abhörskandal in den USA und beleuchtet die Auswirkungen, die sich dadurch für die amerikanisch-europäischen Beziehungen und das transatlantische Freihandelsabkommen ergeben. Weitere Themen sind zum einen die Frage, ob Europa angesichts des verheerenden Bürgerkriegs in Syrien gezielt Flüchtlinge aufnehmen soll, zum anderen die Selbstkritik des Internationalen Währungsfonds zur Griechenlandhilfe. ORF-Korrespondent Raimund Löw diskutiert im Europäischen Parlament in Straßburg mit einer Abgeordnetenrunde bestehend aus: Paul Rübig (ÖVP) und Andreas Mölzer (FPÖ), Ska Keller von den deutschen Grünen, dem tschechischen Sozialdemokraten Libor Roucek und dem slowenischen Liberalen Ivo Vajgl.

Um 21.05 Uhr beschäftigt sich "Im Brennpunkt" mit Pflanzen und Tieren, die in Länder eingeschleppt werden, in denen sie nicht heimisch sind. Ohne natürliche Feinde breiten sie sich rasant aus und kosten die globale Wirtschaft jeden Tag Milliarden. "Natur im Wandel - der Ökomotor stottert" gibt zahlreiche Beispiele und zeigt Konsequenzen auf.

Anschließend setzt sich das "Weltjournal" um 21.55 Uhr noch einmal mit dem US-Abhörskandal auseinander. Ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter legt dar, wie unsere Kommunikation weltweit mit Hilfe von Fangrastern systematisch ausspioniert wird -und es sind nicht immer Terroristen, die verfolgt werden.

"Auslandseinsatz, Wehrpflicht, Katastrophenhilfe - kann das Bundesheer dies alles leisten?", fragen Christoph Takacs (ORF III) und Rainer Nowak ("Die Presse") um 22.25 Uhr im Rahmen der ORF-III-Politikdiskussionssendung "60 Minuten Politik". Das Militär in Österreich zwischen Auslandseinsatz und Katastrophenschutz, gleichzeitig keine klare politische Strategie und zu wenig Budget -verlangen wir zu viel vom Bundesheer? Wie sollte eigentlich ein zeitgemäßes Bundesheer organisiert sein, welche Herausforderungen muss es in der heutigen Zeit bewältigen? Wie kann sich das Bundesheer gegen Bedrohungen aus dem Internet rüsten? Der sogenannte Cyber-War ist längst Realität. Wie muss eine zeitgemäße Sicherheits- und Verteidigungspolitik aussehen? Mit Christoph Takacs und Rainer Nowak diskutieren Stefan Prähauser (Verteidigungssprecher SPÖ), Werner Amon (Außen- und europapolitischer Sprecher ÖVP), Peter Fichtenbauer (Verteidigungssprecher FPÖ), Peter Pilz (Sicherheitssprecher Die Grünen), Kurt List (Verteidigungssprecher BZÖ) und Christoph Hagen (Verteidigungssprecher Team Stronach).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002