Neues Volksblatt: "Wiederholung" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 11. Juni 2013

Linz (OTS) - "Ja, man bekommt heute kein gescheites Personal mehr":
Dieser Satz könnte aus einem Nestroystück oder aber von Frank Stronach stammen. Wobei die Unterschiede verschwimmen, denn immer mehr hat man das Gefühl, dass die Geschichte von Stronach und seinen politischen Ambitionen zur tragikomischen Posse wird. Die Inhaltsbeschreibung des bisher letzten Aktes: Der reiche Onkel Frank kommt aus Übersee wieder zurück und muss wieder einmal auslöffeln, was Statthalter Lugar in seiner Abwesenheit angerichtet hat - man erinnert sich an das Intermezzo des Teams in Tirol, als plötzlich zwei Dirigenten am Pult standen und das Stück abgebrochen werden musste, da half selbst Franks Einsatz nicht mehr. Nun stellt Stronach klar, dass der ausgerufene Feldzug gegen die Gewerkschaft abgeblasen wird und die Gewerkschaft eh wichtig ist. Ambivalenz am Rande: Die Gewerkschaften müssen sich trotzdem reformieren, nur wie, weiß der 80-Jährige nicht.
Zurück bleibt ein erneut düpierter Statthalter, der - sobald Onkel Frank wieder weg ist - vermutlich trotzdem wieder für Schlagzeilen sorgen wird. Ein Milliardär, der sich erst einmal wieder in seine Wahlheimat Kanada zurückzieht, um dann bei der Rückkehr erstaunt zu sein, was sich wieder alles getan hat. Und das Schauspiel wird sich erneut wiederholen. Man kann nur hoffen, dass der Wähler sich nicht für eine Verlängerung nach dem Herbst ausspricht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001