FP-Jung: Erster Erfolg bei Straßenprostitution

Zeitliche Einschränkung angekündigt

Wien (OTS/fpd) - "Unser Druck zeigt endlich Wirkung", freut sich der Liesinger FPÖ-Bezirksobmann, LAbg. Mag. Wolfgang Jung: "Wir haben damit erfolgreich die Klagen der Bürger öffentlich gemacht und einen ersten Schritt in die richtige Richtung erzwungen."

"Den letzten Anstoß dürften die Berichte über unsere Pressekonferenz gegeben haben. Unser Antrag für die nächste Bezirksvertretungssitzung erübrigt sich damit zwar, das Thema bleibt aber weiterhin auf der Tagesordnung, weil das Hauptübel ja nicht die Anbahnung sondern die Ausübung im öffentlichen Raum ist. Wir kämpfen deshalb weiter darum, dass Liesing nicht zum Freiluftbordell für den Süden Wiens wird", versichert Jung.

"Erfreulich ist die Einsicht des Bezirksvorstehers, welcher offenkundig der derzeitigen Regelung des Gesetzes wenig abgewinnen kann. Wir werden ihn gerne unterstützen, wenn es zu einer Korrektur der Gesetzeslage hinsichtlich Verbot der Straßenprostitution kommen sollte", schließt Jung. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003