"Willkommen Österreich" mit Barbara Stöckl und Marc Pircher

Außerdem in "DIE.NACHT" in ORF eins: "Science Busters" und "Sendung ohne Namen"

Wien (OTS) - Eine Moderatorin, ein Schlagerstar, Alltagsmythen und lautstarke Themen stehen im Mittelpunkt von "DIE.NACHT" am Dienstag, dem 11. Juni 2013, in ORF eins. In einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich" um 22.05 Uhr begrüßen Stermann und Grissemann Barbara Stöckl und Marc Pircher. Ungewohnte Einblicke in die Schlagerbranche gibt der beliebte Sänger im aktuellen Kino-Dokumentarfilm "Schlagerstar", der noch bis Ende Juli in den österreichischen Kinos zu sehen ist. Mit Stermann und Grissemann spricht Pircher aber auch über die Schattenseiten der "Traumschmiede Schlager". Barbara Stöckl ist normalerweise die Person, die die Fragen stellt. In "Willkommen Österreich" wechselt die ORF-Journalistin in die Rolle der Befragten. Bei den "Fischers" wird es in dieser Woche musikalisch. Außerdem in "DIE.NACHT": "Science Busters - Wer nichts weiß muss alles glauben" beschäftigt sich um 23.00 Uhr in "Moderne Mythen" mit ungelösten Rätseln und Mythen im Alltag. "Lärm" wird im Anschluss um 23.30 Uhr thematisiert, wenn die "Sendung ohne Namen" lautstark hinterfragt, was u. a. Cäsar und ein Cello gemeinsam haben.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" um 22.05 Uhr

Zu Gast bei Grissemann und Stermann: Barbara Stöckl und Marc Pircher

Barbara Stöckl lädt seit Februar 2013 wöchentlich im Talkformat "Stöckl." in ORF 2 interessante Persönlichkeiten zum Gespräch. Darüber hinaus moderiert sie auch "Stöckl live". Für ORF III geht die Moderatorin im "Science Talk" der Frage nach, welchen internationalen Stellenwert Österreich und seine Wissenschafterinnen und Wissenschafter auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung, der Wissenschaft und Technik haben. Gemeinsam mit Regisseur Peter Nagy führt sie die Firma KIWI-TV, eine Filmproduktionsgesellschaft. Barbara Stöckl ist Autorin der Bücher "Zartbitter" und "Wer braucht Gott?", das sie gemeinsam mit Kardinal Christoph Schönborn verfasst hat. Außerdem arbeitet sie als Gastautorin für verschiedene Zeitungen. Seit 1985 arbeitet Barbara Stöckl als Moderatorin für den ORF. Sie studierte technische Mathematik und war von 1988 bis 1993 in Deutschland für den Sender ZDF tätig. Dreimal (1996, 1997, 1998) erhielt sie eine Goldene Romy.

"Alles wird gut" heißt das aktuelle Album des volkstümlichen Musikers Marc Pircher. Der Tiroler steht derzeit im Mittelpunkt des Kino-Dokumentarfilms "Schlagerstar". Er zeigt die Licht- und Schattenseiten der Schlagerbranche. 2009 wurde Pircher mit dem österreichischen Musikpreis "Amadeus" in der Kategorie "Volkstümliche Musik" ausgezeichnet. 2008 war er Kandidat in der ORF-Show "Dancing Stars". Mit dem Lied "Hey Diandl spürst es so wie i" gelang ihm 2003 der Sieg beim "Grand Prix der Volksmusik". Marc Pircher spielt seit seiner Kindheit Handharmonika und lebt in Tirol.

"Science Busters - Wer nichts weiß muss alles glauben: Moderne Mythen" um 23.00 Uhr

Über nichts macht sich der Mensch lieber und ausführlicher Gedanken als über Dinge, die er eigentlich nicht genau weiß. Nur so ist die Beliebtheit von Verschwörungstheorien zu erklären. Die Herren Puntigam, Oberhummer und Gruber untersuchen, ob man Spinat für Kinder besser unerreichbar aufbewahren soll, wer die Mutter aller Powerbänder ist, und ob man sich mit Eiern im Glas vor Elektrosmog schützen kann.

"Sendung ohne Namen - Lärm" um 23.30 Uhr

Warum wurde Rosamunde Pilcher kein HBO-Star? Hatte Marie Curie mehr Affären oder mehr Nobelpreise? Warum wurde die Zarenglocke im Kreml noch nie geläutet? Was hat ein Spaziergang Cäsars durch Athen mit einem Cello zu tun? Diese Themen werden Ihnen in der "Sendung ohne Namen" vom ORF mit 60 bis 80 Dezibel geliefert. Machen sie mal lauter!

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" und "Science Busters - Wer nichts weiß muss alles glauben" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006