FP-Gudenus zu Wiener Wohnen: Ludwig soll nicht lamentieren, sondern Skandale objektiv untersuchen lassen!

Fülle von Vorwürfen macht Prüfung durch eine gemeinderätliche Untersuchungskommission unumgänglich

Wien (OTS/fpd) - Korruption? "Jeder sieht sie derzeit offenbar hinter allem", seufzte, laut "Krone", ein Sprecher von Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig nach dem Bekanntwerden neuer Vorwürfe gegen Wiener Wohnen. "Das ist ein starkes Stück!", ärgert sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "überall, wo man bei Wiener Wohnen hineinsticht, treten schlimmste Zustände zutage. Da hilft es nichts, zu seufzen, zu lamentieren oder mit dem selbst verschuldeten Schicksal zu hadern. Es ist höchste Zeit, dass Ludwig den Weg für eine objektive Überprüfung sämtlicher Vorwürfe durch eine gemeinderätliche Untersuchungskommission freimacht. Nur so kann er das Vertrauen der Bürger in Wiener Wohnen wieder herstellen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001