LH Wallner begrüßte Botschafterin der Republik Estland

Freundschaftlicher Informations- und Gedankenaustausch im Landhaus

Bregenz (OTS/VLK) - Eve-Külli Kala, seit 11. Jänner 2010 Botschafterin der Republik Estland in Österreich, absolvierte heute, Montag (10. Juni), ihren Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Markus Wallner in Vorarlberg. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Gesprächs im Landhaus standen hauptsächlich wirtschaftliche Fragen.

Estland weist mit mehr als 1,3 Millionen Menschen die geringste Einwohnerzahl unter den drei baltischen Staaten aus. Seit 1991 ist Estland unabhängig. Die Republik ist Mitglied der Vereinten Nationen. Der Europäischen Union gehört Estland seit dem Jahr 2004 an. Am 1. Januar 2011 wurde Estland zudem als 17. Mitglied in die Eurozone aufgenommen. Zu den wichtigsten Zweigen der estnischen Wirtschaft zählen Finanzdienstleistungen, Transport-Logistik, Telekommunikation, Tourismus, Handel sowie die Immobilien- und Baubranche. Eine eher untergeordnete Rolle spielen hingegen die Land- und Forstwirtschaft und die Fischerei. Das Land belegte im Weltwirtschaftsforum-Ranking der wettbewerbsfähigsten Länder 2012 den 34. Platz.

Zur Person

Eve-Külli Kala wurde 1959 in Estlands zweitgrößter Stadt Tartu geboren. In der Hauptstadt Tallinn schloss sie erfolgreich ihr Studium der Englischen und Deutschen Philologie ab. Sie besuchte auch die Diplomatenakademie und studierte an der Oxford Universität und am Geneva Institute. Seit 1992 arbeitet Kala für das Außenamt Estlands. Von 1992 bis 1996 war sie direkt im estnischen Außenministerium tätig, anschließend, von 1996 bis 1999, gehörte Kala der Vertretung Estlands im Europarat an. Ab 1999 bekleidete Kala für zwei Jahre einen Direktorposten im estnischen Außenministerium und war dabei zuständig für Zentral- und Nordeuropa. Von 2002 bis 2006 vertrat sie Estland als Botschafterin in Tschechien. Daran anschließend war sie für weitere vier Jahre im estnischen Außenministerium tätig, ehe sie zur Botschafterin in Österreich bestellt wurde. Eve-Külli Kala spricht Eglisch, Deutsch, Finnisch und Russisch.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003