Lebensmitteleinzelhandel baut seine Rolle im weltweiten Weinhandel aus

Bordeaux (ots) - Die weltweit größte Wein- und Spirituosenmesse Vinexpo mit Sitz in Bordeaux hat in ihrer jüngsten Studie den internationalen Weinhandel unter die Lupe genommen. Die vom britischen Marktforschungsinstitut Wine Intelligence durchgeführte Untersuchung zeigt Trends und Prognosen bis 2020 auf.

Zu Hause wird mehr Wein getrunken als in der Gastronomie

72 Prozent der Weine weltweit gehen heute im Lebensmitteleinzelhandel, beim Weinfachhändler oder in Onlineshops über die (virtuelle) Ladentheke und werden zu Hause getrunken. Nur 28 Prozent werden in Restaurants und Bars bestellt ? auch wenn dort der Weinkonsum von 2007 bis 2011 um immerhin 6,6 Prozent zugenommen hat.

Immer mehr Verbraucher kaufen Wein im Lebensmitteleinzelhandel

Die bevorzugte Quelle für Weineinkäufe ist von Land zu Land unterschiedlich, doch in vielen Ländern dominiert der Lebensmitteleinzelhandel. In Deutschland, Frankreich, China und Japan werden die Weinverkäufe bis 2020 in den großen Verbrauchermärkten (Märkte mit über 2.500 Quadratmetern Verkaufsfläche) noch weiter zunehmen. Auch der Absatz in Supermärkten (400 bis 2.500 Quadratmeter Fläche) wird in vielen Ländern steigen.

Online-Weinhandel setzt seinen Siegeszug fort

Der Online-Weinhandel setzt bis 2020 seinen Siegeszug fort. Das gilt besonders für "neue" Weinländer. In China wird in diesem Zeitraum mit einem Anstieg von derzeit 27 Prozent Marktanteil auf 47 Prozent gerechnet. In Japan von 19 auf 29 Prozent. Auch in Deutschland, Großbritannien und Australien wird der Online-Weinhandel immer wichtiger.

Rückfragen & Kontakt:

Sopexa S.A., Deutschland / Maren Henke / Tel. + 49 211 49 808 - 43
/ maren.henke@sopexa.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003