Inoffizielle Hochwasser-Infoseite bessert nach AKNÖ-Kritik beim Datenschutz nach

Offen zugängliche persönliche Daten von Helfern auf Homepage werden gelöscht

Wien (OTS/AKNÖ) - Der Betreiber der Facebook-Seite "Infoseite -Hochwasser 2013 Österreich" wird die bisher an ihn übermittelten persönlichen Daten von freiwilligen Helfern an eine offizielle Hilfsorganisation weiterleiten und die frei einsehbaren Userdaten von seiner Homepage löschen. Das ist das Ergebnis nach Gesprächen zwischen der Arbeiterkammer Niederösterreich und dem Energy-Drink-Vermarkter LSDEnergy.

Der Unternehmer sammelte auf seiner Homepage Telefonnummern und Mailadressen von hilfsbereiten Usern, die im Rahmen des Hochwassers helfen wollen. Dutzende Personen hatten sich eingetragen, ihre Daten waren im Internet frei zugänglich. "Wir haben uns betreffend sorgsamen Umgang mit Userdaten geeinigt. Von Seiten der Firma wurde uns versichert, dass es zu keiner missbräuchlichen Verwendung der Daten gekommen ist und auch nicht kommt. Auch beim Onlineshop werden notwendige Änderungen wie Hinweis auf Rücktrittsrecht laut Fernabsatzrichtlinie nachgezogen", so die AKNÖ. Die Facebook-Seite selbst bleibt online. "Dass ein Unternehmen im Katastrophenfall helfen will, ist nichts verbotenes - solange dabei geltende Gesetze eingehalten werden", so die AKNÖ.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1200
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002