FPÖ-Kunasek: Mit Dienstfreistellung von Einsatzkräften wird alte FPÖ-Forderung endlich umgesetzt

Wien (OTS) - Anlässlich der aktuellen und dramatischen Hochwasser-Situation in Österreich wird die Diskussion um eine Dienstfreistellung von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren wieder laut. Mitglieder des öffentlichen Dienstes sind während ihres Einsatzes dienstfrei zu stellen, forderte NAbg. Mario Kunasek schon 2009. Dies wurde mit der Mehrheit der Regierungsparteien damals abgelehnt. Nun wird diese alte Forderung endlich umgesetzt.

Heute kündigt Ministerin Heinisch-Hosek an, dass jenen Einsatzkräften, auf die eben genau diese Kriterien zutreffen, Sonderurlaub für die Einsatzdauer zu gewähren ist. Kunasek: "Es ist schade, dass immer erst etwas Dramatisches passieren muss, bis die Regierungsparteien endlich reagieren. Die FPÖ hat das schon 2009 gefordert, ein massiver Beitrag zu rascher und unbürokratischer Hilfe."

In der nun offiziell per Erlass geregelten Dienstfreistellung sieht Kunasek die Umsetzung der alten FPÖ-Forderung: "Den Einsatzkräften ist Dank und Anerkennung für ihre hervorragende Arbeit vor allem im Krisenfall auszusprechen. Ihnen noch unnötige bürokratische Hürden aufzuzwingen ist in diesen Momenten genau der falsche Weg, daher begrüße ich die nun erfolgte Regelung, dass Sonderurlaub konsumiert werden kann."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004