Korrektur zu: Finanzielles Desaster Temelin: Nun werden SteuerzahlerInnen zur Kasse gebeten

Wien/Prag (OTS) - Die tschechische Regierung hat die aktualisierte Energiestrategie in der heutigen Regierungssitzung nicht zur Gänze angenommen. "Allerdings handelt es sich hierbei lediglich um die Aktualisierung, die einige Punkte wie etwa die Machbarkeitsstudie umfasst. Die Energiestrategie in seiner ursprünglichen Form wurde bereits vergangenen November abgesegnet, und auch da ist die Stoßrichtung klar Richtung Förderung von Atomkraft herauszulesen", sagt Patricia Lorenz: "Unserer Einschätzung nach kam es heute zu keiner Umkehr bei der Energiepolitik, sondern vermutlich wird erst die Strategische Umweltverträglichkeitsprüfung abgewartet, um eine gewisse Optik zu wahren."

Die von GLOBAL 2000 ausgesendete Information eines Regierungsbeschlusses geht auf einen Übersetzungsfehler zurück, GLOBAL 2000 bittet hierfür um Entschuldigung.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Lydia Matzka-Saboi/Nunu Kaller
Pressesprecherinnen
Tel.: +43 699 14 2000 26 / +43 699 14 2000 20
presse@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0003