BZÖ-Bucher: Nach Kassasturz notwendige Reformen umsetzen

Parteien müssen zuerst bei sich selbst sparen

Klagenfurt (OTS) - Angesichts des heute von der Kenia-Koalition präsentierten Kassasturzes fordert der Kärntner Bündnisobmann Josef Bucher längst überfällige und notwendige Reformschritte umzusetzen. "Rot, Schwarz und Grün sind müssen Farbe bekennen. Alleine ständiges Fabulieren über Maßnahmen zur Budgetkonsolidierung ist zu wenig", mahnt Bucher Verantwortung ein, Vorschläge und Ideen des Rechnungshofes auch ernst zu nehmen.

Der BZÖ-Chef fordert, dass "die Politik in einem ersten Schritt der Solidarität bei sich selbst sparen muss, indem die Parteienförderung und die Zahl der politischen Mandatare gekürzt werden. Den Bürgern magere Zeiten anzukündigen und selbst fett abzukassieren ist unglaubwürdig und unwürdig. Das BZÖ wird für die Zukunft Kärntens richtige und wichtige Reformen selbstverständlich unterstützen", so Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008