Rauch: SPÖ-Zentrale soll sich um Versachlichung in eigenen Reihen kümmern

VSStÖ-Wunsch nach Überflutung der ÖVP-Parteizentrale – Entschuldigung von SPÖ gefordert

Wien, 4. Juni 2013 (ÖVP-PD) "Solange die Entgleisungen auf Seiten der SPÖ anhalten, soll sich SPÖ-Sekretär Darabos seine weinerlichen Aufrufe zu mehr Sachlichkeit sparen", betont ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch. "Immerhin ist es nicht nur SPÖ-Ministerin Bures, die das Hochwasser nutzt, um politisches
Kleingeld zu wechseln, auch die SPÖ-Organisation VSStÖ greift tief in den Topf", verweist Rauch zu einem Facebook-Posting des Verbands Sozialistischer Student_innen, in dem sich der VSStÖ-Funktionär Halak, der auch Vorsitzender der ÖH Linz ist, eine Überflutung der Zentrale der oberösterreichischen ÖVP mit Sitz im Linzer Gleißner-Haus wünscht. Wörtlich heißt es in dem Eintrag: "liebes hochwasser, wenn du schon mal da bist…hast du schon mal etwas vom Gleissner Haus in Linz gehört?". "Der gescheiterte Verteidigungsminister kann sich nun beweisen und für eine entsprechende Klarstellung und Distanzierung der SPÖ sorgen", so Rauch. "Eine derart unqualifizierte und makabre Äußerung ist nicht nur eine Verhöhnung aller Hochwassergeschädigten, sondern ein Beweis mangelnder Reife", betont Hannes Rauch, der eine prompte Entschuldigung seitens der SPÖ fordert. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005