Darabos-Appell an Rauch: Zur Sachlichkeit zurückkehren

Bei Hochwasserschutz aus Vergangenheit lernen

Wien (OTS/SK) - Unverständlich sind für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die fortgesetzten Attacken von VP-Generalsekretär Rauch gegen Ministerin Doris Bures. "Sachliche Kritik muss möglich sein. Es ist Aufgabe der zuständigen Ressortministerin, aus der Vergangenheit die richtigen Schlüsse für den Hochwasserschutz zu ziehen", so Darabos am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Tatsache sei, dass nach dem Hochwasser 2002 bis 2006 wertvolle Zeit verstrichen ist, bis man sich auf die Hochwasserschutzprojekte entlang der Donau einigen konnte. Erst Ende 2006 wurde die Basis für den Hochwasserschutz entlang der Donau und den Bau von 34 Projekten geschaffen. Ab 2007 begann der Bau dieser Projekte. ****

Die Aussagen von Verteidigungsminister Klug, der auf die Konsequenzen aus dem Hochwasser 2002 für das Bundesheer verwiesen hat, stünden auch in keinerlei Widerspruch zur Analyse von Ministerin Bures. "Parteipolitisch motivierte Attacken wie von Rauch sind in der jetzigen Situation jedenfalls unangebracht; es geht jetzt um rasche Hilfe für die Opfer und rationale Analyse über etwaige Versäumnisse und notwendige Konsequenzen", so Darabos. (Schluss) ah/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007