Öllinger: Pflegekarenz ist wichtige gesetzliche Maßnahme

Grüne wünschen sich Nachbesserungen - etwa bei Kündigungsschutz

Wien (OTS) - "Die Schaffung einer Pflegekarenz bzw. einer Pflegeteilzeit für nahe Angehörige ist eine wichtige gesetzliche Maßnahme. Denn Pflegefälle in der Familie treten oft unerwartet ein. Die Organisation der Pflege und Betreuung braucht Zeit und ist neben einer vollen Berufstätigkeit kaum möglich. Leider wird die Pflegekarenz jedoch nur jenen Angehörigen offen stehen, deren Unternehmen der Karenz zustimmen", meint Karl Öllinger, Sozialsprecher der Grünen.
Ohne Rechtsanspruch auf eine Pflegekarenz wird diese gesetzliche Möglichkeit von vielen ArbeitnehmerInnen nicht genutzt werden können. Denn Unternehmen können ein Ansuchen auf Pflegekarenz ohne Angabe von Gründen einfach ablehnen. Öllinger sieht weitere Nachbesserungsmöglichkeiten bei der Regelung: "Der Kündigungsschutz während der Karenz sollte verbessert werden und zumindest ein einmaliger Wechsel zwischen Pflegekarenz und Pflegeteilzeit sollte möglich gemacht werden."

Es sei positiv, dass mit dem Pflegekarenzgeld auch eine finanzielle Absicherung während der Pflegekarenz bzw. der Pflegeteilzeit und der Familienhospizkarenz einhergeht. Doch auch in diesem Punkt sollte die Regelung noch verbessert werden. "Wer Pflegekarenzgeld bezieht, sollte beim Einkommen nicht schlechter gestellt sein, als BezieherInnen von Arbeitslosengeld. Auch beim Pflegekarenzgeldbezug sollten Familienzuschläge zustehen und das Karenzgeld von der Lohn-und Einkommenssteuer befreit sein", fordert Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007