Schieder begrüßt Regulierung für Hedgefonds-ManagerInnen

Alternatives Investmentfonds Manager-Gesetz heute im Ministerrat

Wien (OTS/SK) - "Die Instrumente, mit denen Hedgefonds-ManagerInnen nun reguliert werden, sind weitere Schritt auf dem Weg zu einer starken Regulierung der Finanzmärkte, so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder in Reaktion auf den heutigen Beschluss des AIFM-Gesetzes im MinisterInnenrat. ****

Das Gesetz für alternative Investmentfonds ManagerInnen (AIFM) sieht folgende Regulierungsmaßnahmen vor. In Zukunft benötigen Hedgefonds-MangerInnen für ihre Tätigkeit eine Konzession der Finanzmarktaufsicht (FMA). Zudem werden allgemeine Anforderungen und Grundsätze für die Tätigkeit in den Bereichen Vergütungspolitik, Risikomanagement und Transparenz festgeschrieben. Ebenso werden Rahmenbedingungen für den grenzüberschreitenden Vertrieb und für den Vertrieb an KleinanlegerInnen festgelegt.

"Dieses Paket an Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn damit erreichen wir mehr Stabilität an den Finanzmärkten, die wir dringend benötigen", zeigt sich Schieder erfreut.

Hintergrund der nunmehrigen Regelung sind die Beschlüsse der G-20 vom Frühjahr 2009, die sämtliche ManagerInnen bisher nicht EU-weit regulierter Fonds (Hedgefonds, aber auch alle anderen nicht harmonisierten Fonds wie z.B. Immobilienfonds, Risikokapitalfonds, Private Equity Fonds) - so genannte Alternative Investment Fonds Manager (AIFM) - einer harmonisierten Steuerung unterwerfen. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002