FPÖ-Vilimsky: SPÖ-Klausur ist Märchenstunde und Wählerverhöhnung

Wien (OTS) - "Dass die SPÖ ihre Klausur ohne Märchenonkel Faymann abhält, hindert sie nicht daran wieder einmal das Blaue vom Himmel zu versprechen", kommentierte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky die heutigen Ansagen aus der zweiten Reihe der Sozialdemokratie. Besonders die Aussagen zum Thema Wohnen seien an Wählerverhöhnung nicht zu überbieten, sei doch die SPÖ der größte Hausherr in Österreich und stelle seit Jahrzehnten den Wiener Wohnbaustadtrat, so Vilimsky. "Wer hat die Genossen denn daran gehindert in den vergangenen Jahren Politik für die Mieter zu machen?", so Vilimsky.

Jetzt fünf Minuten vor der Wahl die große Wohnreform anzukündigen, nachdem man jahrzehntelang die Mieter geschröpft habe, sei typisch für den SPÖ-Wahlkampf, bei dem man regelmäßig versuchte die Wähler mit Unwahrheiten einzulullen, erinnerte Vilimsky etwa an den berühmt-berüchtigten EU-Brief Faymanns, oder den ebenso unwahren Pensionistenbrief Vranitzkys. "Mittlerweile haben die Wähler die Märchen-Wahlkämpfe der SPÖ durchschaut und wenden sich mit Grauen ab", so Vilimsky.

Es sei daher kein Wunder wenn Faymann es vorziehe den Rettungskräften beim Hochwassereinsatz im Weg zu stehen, statt bei dieser Märchenklausur teilzunehmen, sagte Vilimsky, der sich sicher ist, dass die SPÖ aufgrund ihrer blauer-Himmel-Versprechungen bei der Wahl ein blaues Wunder erleben werde.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009