Russland: Umweltsektor birgt große Chancen für österreichische Anbieter

Insgesamt investierten österreichische Unternehmen bisher sieben Mrd. Euro in Russland

Wien (OTS/PWK370) - Ende Mai bot sich für rund ein Dutzend österreichische Unternehmen die Möglichkeit, im Rahmen der internationalen Messe "WasteTech 2013" die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Russland weiter zu intensivieren. Das AußenwirtschaftsCenter Moskau der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) lud zum Austria Showcase "Umwelttechnologien und Erneuerbare Energien für Russland" nach Moskau ein, dessen Ziel es war, österreichischen Unternehmen einen Überblick über den russischen Umweltsektor zu geben und mögliche Geschäftspartner kennenzulernen.

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Russland haben sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt und sind im Wachstum begriffen. WKÖ-Präsident Christoph Leitl strich in seiner Eröffnungsrede des Austria Showcase "die Wichtigkeit des gegenseitigen Vertrauens bei wirtschaftlichen Beziehungen zweier Länder hervor. Dass eine hervorragende Vertrauensbasis zwischen Russland und Österreich gegeben ist, zeigt der Erfolg der gegenwärtigen Wirtschaftsbeziehungen eindrucksvoll." Im Anschluss an die Eröffnung präsentierten die österreichischen Teilnehmer des Austria Showcase den ca. 100 anwesenden russischen Interessenten ihre Unternehmen und Produkte bzw. Dienstleistungen. Im Rahmen von B2B-Gesprächen konnten die russischen Unternehmer danach direkt mit den österreichischen in Kontakt treten und mögliche zukünftige Geschäftsbeziehungen besprechen.

"Angesichts der wachsenden Bedeutung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Russland war das starke Besucherinteresse am Austria Showcase nicht überraschend", so Dietmar Fellner, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Moskau. Die Zahlen sind beeindruckend - österreichische Unternehmen investierten bisher über 7 Mrd. Euro in Russland. Ferner weisen die heimischen Exporte nach Russland hohe Wachstumsraten auf. Vergangenes Jahr wurde die 3 Mrd.-Euro-Marke überschritten; dies bedeutete ein Plus von über 10% im Vergleich zum Jahr 2011. Fellner: "Einen vielversprechenden Investitionssektor für österreichische Unternehmen stellt die Umweltbranche Russlands dar." Im Zuge des Beitrittsprozesses zur OECD soll das russische Umweltrecht mit den Standards und Regeln der OECD harmonisiert werden. Das Jahr 2013 steht auf Wunsch der russischen Regierung auch ganz im Zeichen des Umweltschutzes. Folglich ist Russland Gastgeber für eine Reihe von internationalen Veranstaltungen zur Bewahrung des Naturerbes in diesem Jahr.

"Die Tatsache, dass alleine in Moskau jährlich ca. 3,5 Mio. Tonnen Haushalts- und ca. 6 Mio. Tonnen Industrieabfall produziert wird, bietet für österreichische Unternehmen im Bereich Abfallwirtschaft interessante Geschäftschancen. Österreichische Unternehmen genießen im Bereich der innovativen Umwelttechnologien und -lösungen auch einen ausgezeichneten Ruf und punkten ferner mit Präzision und Zuverlässigkeit", so Fellner abschließend. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Moskau
Dr. Dietmar Fellner
Telefon: +7 495 725 63 66
E-Mail: moskau@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006