FP-Irschik kritisiert hausgemachten Stau auf der Wagramer Straße

Künstliches Nadelöhr ärgert Autofahrer

Wien (OTS) - Am Freitag der Vorwoche kam es auf der Wagramer Starße stadtauswärts zu einem Megastau, weil vor der Ampel beim Kagraner Platz von drei Fahrstreifen lediglich einer statt sonst zwei zum Geradeausfahren markiert war. Da an dieser Stelle jedoch über 90% der Kraftfahrzeuge gerade Richtung stadtauswärts weiter fahren wollen, kam der Verkehr auf vielen Kilometern zum Erliegen, berichtet FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Irschik. Der Zeitverlust für tausende Autofahrer war ebenso enorm wie die Schadstoffbelastung für tausende Anrainer. Dieser schwachsinnige Regelung muss daher sofort wieder verschwinden, fordert Irschik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005