Digitale Medien spalten unsere Gesellschaft, Online-Suchtpotenzial steigt dramatisch

Wien (OTS) - Anlässlich "25 Jahre Magdalena Gespräch" wurden die Veränderung der Mediengesellschaft und die damit verbundenen Gefahren für ein Ansteigen der Verhaltenssüchte thematisiert. 43% der Österreicher nutzen täglich das Internet, seit 2008 ist der Anteil der intensiven Social-Media-Nutzer von 3 auf 16% angestiegen. Social Media durchdringt die Gesellschaft und schafft unterschiedliche Anwendungsbereiche, verändertes Nutzungsverhalten und -geschwindigkeiten. "Verhaltenssüchte wie Kauf-, Wett- und Spielsüchte steigen momentan dramatisch an", so Primar Dr. Kurosch Yazdi, Landesnervenklinik Wagner-Jauregg.

Vollständige Presseinformation: www.reichl-presseportal.at

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4205

Rückfragen & Kontakt:

Michael Obermeyr
michael.obermeyr@reichlundpartner.at
Tel.: 0664 2505817

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001