FP-Gudenus/Mahdalik: Rot-Grün bei Steinhof weiter auf Betonkurs

Verbauung des Ostteils offenbar beschlossene Sache

Wien (OTS) - Nachdem bereits Architektenteams in Sachen "Entwicklungsplan" für den Ostteil des Steinhof-Areals nominiert wurden, dürfte die Zerstörung des einzigartigen Jugendstil-Ensembles nicht mehr zu verhindern sein, befürchten FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus und FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Obwohl sich bereits über 61.000 Menschen mit ihrer Unterschrift für den Erhalt des Architekturdenkmals ausgesprochen und über 10.000 Unterstützer eine entsprechende Petition unterzeichnet haben, scheinen SPÖ und Grüne den finanziellen Interessen eines stadteigenen Wohnbauträgers mehr Bedeutung zuzumessen als den Wünschen der Bevölkerung und unserem historischen Bauerbe.

Bürgermeister Häupl, der die Zukunft des Steinhof-Areals bekanntlich zur Chefsache erklärt hat, kriegt auch angesichts dieser alarmierenden Entwicklung schon längere Zeit nicht mehr den Mund auf. Damit gibt er gleichsam grünes Licht für die Zerstörung des unvergleichlichen Otto-Wagner-Ensembles. Die FPÖ wird daher in der nächsten Sitzung des Gemeinderates erneut einen Antrag einbringen, welcher auf Erhebung von Steinhof zum UNESCO-Welterbe abzielt, kündigen Gudenus und Mahdalik an. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004