FSG-GÖD-Jugend: Bundesdienst muss bei der Auftragsvergabe Lehrbetriebe berücksichtigen

Wiener Stadtwerke als Vorbild

Wien (OTS/FSG) - Seit Jänner werden im Bereich der Stadt Wien bei Direktvergaben im Bau- und Baunebengewerbe Lehrbetriebe bei der Auftragsvergabe verstärkt berücksichtigt. Eine Umsetzung dieser Maßnahme wurde von den Wiener Stadtwerken bereits vollzogen.++++

"Wir fordern, dass auch der Bundesdienst bei der Auftragsvergabe Betriebe bevorzugt, welche Lehrlinge ausbilden. Jene Unternehmen, welche sich aktiv bei der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und Bekämpfung des so oft zitierten Fachkräftemangels beteiligen, sollten einen Vorteil daraus erzielen und öffentliche Aufträge erhalten", so der FSG-GÖD Jugendvorsitzende Michael Schuh.

Schuh weiter: "Es kann nicht sein, dass die Lehrausbildung eine Aufgabe des Bundes- und Landesdienstes, der Stadt Wien und den Überbetrieblichen Ausbildungsstätten ist. Auch Privatbetriebe müssen sich wieder verstärkt an der Ausbildung beteiligen. Diese Unternehmen sollten in weiterer Folge bevorzugt werden und den Zuschlag erhalten."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-GÖD-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001