"Unsere Erde" - ORF 2-Schwerpunkttag am 4. Juni

Nachhaltigkeit und "Ökologischer Fußabdruck" im Fokus des ORF-2-Programms

Wien (OTS) - Gestern, am Mittwoch, dem 29. Mai 2013, starteten Umweltminister DI Nikolaus Berlakovich und ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz den sechsten Österreichischen Klimaschutzpreis und zeichnen damit erneut visionäre Konzepte und vorbildliche Projekte für aktiven Klimaschutz aus. Bis zum 16. August können interessierte Unternehmen, Organisationen, Vereine, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen ihre Projekte online auf www.klimaschutzpreis.at einreichen.

Bereits in wenigen Tagen, am Dienstag, dem 4. Juni, dem Vortag des Weltumwelttages, widmet sich ORF 2 unter dem Titel "Unsere Erde" dem globalen Ressourcenverbrauch und unserem "Ökologischen Fußabdruck", den jede und jeder Einzelne ab diesem Tag über die Homepage http://klima.ORF.at berechnen kann. Zahlreiche Sendungen, von der "heute"-Familie über " Frisch gekocht" und der "Karlich-Show" bis zu "Universum" und den Weltjournal"-Reportagen am Mittwoch, stellen sich in den Dienst der guten Sache.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Dieser einmalige Planet ist unser zu Hause. Es gibt nur diesen und wir können nicht einfach kurz die Koffer packen und übersiedeln, wenn wir ihn zugemüllt, verpestet, in seinen Grundmauern geschwächt oder so devastiert haben, dass wir nicht mehr auf ihm leben wollen oder können. Damit ist schon klar, worum es bei Nachhaltigkeit geht; nicht nur um ökologische CO2 Fußabdrücke oder Treibhausgase. Es geht um viele kleine und große Handlungen und Verhaltensmuster, die wir in unserer Wegwerf- und Konsumgesellschaft mal bewusster mal unbewusster an den Tag legen und jedes Mal unseren Planeten so wie wir ihn zum Überleben brauchen an den Abgrund treiben. Die Erde wird ohne uns auskommen, wir aber nicht ohne sie."

Nachhaltigkeit ist seit dem Amtsantritt von Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz 2007 ein zunehmend wichtiges Thema im ORF. Sendungsübergreifende Schwerpunkte zu Teilaspekten der Nachhaltigkeit wie Klimaschutz, Gesundheit, Integration oder Armut rücken die wichtigsten gesellschaftspolitischen Herausforderungen regelmäßig in den Fokus der öffentlichen Diskussion.

Zechner weiter: "Wir sehen es als unsere leidenschaftliche und kraftvolle Verpflichtung, im ORF diese Themen aufzugreifen und für ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu sorgen. Wir hoffen, dass unser Programm zur Nachhaltigkeit von möglichst vielen Menschen in diesem Land gesehen und verinnerlicht wird. Wir werden damit nicht über die Entwicklung unseres Planeten entscheiden, aber zumindest einen wahrhaften Beitrag leisten. Wir müssen dabei auch an unsere Kinder und Enkelkinder denken, denen wir diese Erde als Erbe hinterlassen."

Der ORF-2-Schwerpunkt am 4. Juni startet mit "heute mittag" (13.15 Uhr), das sich dem Thema "Verkehr" widmet Um heimische Fische geht es in "Frisch gekocht" (14.00 Uhr); "Barbara Karlich" (16.00 Uhr) diskutiert den Trend "Teilen statt besitzen", "heute leben" (17.30 Uhr) greift viele Aspekte von Bodenschutz über Wohnen in der Großstadt bis hin zu "nachhaltigen" Anlageformen auf. In "heute konkret" (18.30 Uhr) geht es um den Ökologischen Fußabdruck, den Footprint of Slavery und den Österreichischen Klimaschutzpreis. "Universum" (20.15 Uhr) zeigt "Das große Grizzly-Treffen".

Am Mittwoch, dem 5. Juni, greifen "Weltjournal" (22.30 Uhr) und "Weltjournal +" (23.00 Uhr) das Thema Trinkwasser auf.

Als roter Faden zieht sich der Ökologische Fußabdruck durch das Programm von ORF 2, mit dem jede und jeder Einzelne den eigenen Ressourcenverbrauch berechnen kann. Der Rechner kann ab 4. Juni über http://klima.ORF.at aufgerufen werden, dort wird für all jene, die selbst aktiv werden möchten, auch ein Überblick über Mitmach-Aktionen zum Weltumwelttag zur angeboten werden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005