Haubner: GmbH-Reform passiert Justizausschuss

Weiterer wichtiger Schritt hin zu Erleichterungen bei Unternehmensgründungen gelungen - Nächste Station: Parlament

Wien, 29. Mai 2013 (OTS) - "Nach dem einstimmigen Regierungsbeschluss wurde das Modell für die GmbH-Reform heute auch im Justizausschuss abgesegnet. Damit ist uns ein weiterer wichtiger Schritt gelungen, um das angestrebte Ziel zu erreichen: Jungunternehmern und Neugründern den Start ins Unternehmertum zu erleichtern", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR Peter Haubner. "Wir gehen einen Schritt nach dem anderen. Die nächste Station lautet: Beschluss im Parlament", so Haubner, der überzeugt ist, dass schlussendlich auch die letzten kritischen Stimmen die wirtschaftlich wichtigen Vorteile der GmbH-Reform erkennen und dieser effizienten Maßnahme ihre Zustimmung geben. "Die Unternehmensgründer von heute sind die Arbeitgeber von morgen. Daher kämpfen wir für jede Maßnahme, die innovative Unternehmensideen unterstützt, Junge zum Unternehmertum motiviert und bürokratische Hürden bei der Unternehmensgründung beseitigt. ÖVP und Wirtschaftsbund engagieren sich dafür, dass Österreich optimale Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften bekommt. Die GmbH-Reform ist dafür ein essentielles Instrument." ****

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001