Sima: Über 40 Tierarten leben im Zoo der Blumengärten Hirschstetten!

Wiener Stadtgärten bieten in ihrem Zoo Naturerlebnis und Tiere zum Beobachten und Kennenlernen.

Wien (OTS) - Habichtskauz, Europäische Sumpfschildkröte, Smaragdeidechse oder Weißstorch: Das sind nur vier der über 40 Tierarten, darunter besonders viele heimische, die es im Zoo der Blumengärten Hirschstetten zu bestaunen gibt. "Der Zoo in Hirschstetten gilt - noch - als Geheimtipp: Inmitten einer herrlichen Gartenlandschaft sind die Tiere in großzügigen Anlagen, Freigehegen oder im Palmenhaus mit den drei unterschiedlichen Klimazonen untergebracht. Der Tierbestand ist über die Jahre immer mehr gewachsen und ich möchte alle Wienerinnen und Wiener dazu einladen, diese Tierwelt in diesem wunderschönen Gelände einmal persönlich kennen zu lernen", freut sich Umweltstadträtin Ulli Sima über den Zoo der Wiener Stadtgärten.

Manche Tiere wie z. B. die Ziesel leben frei auf dem Gelände. Sogar einen nach historischem Vorbild gestalteten Bauernhof mit Nutztieren gibt es in den Blumengärten: Rund um das "Weinviertler Bauernhaus" tummeln sich mitunter selten gewordene Haustierrassen wie Walachenschafe und Sulmtaler Hühner. Artenschutz, Umweltbildung, Forschung und Erholung - das sind die vier Säulen, auf denen die Leitung des Zoos in den Blumengärten ihr Zoo-Management aufbaut.

Kinder und Jugendliche als spezielle Zielgruppe

"Kinder und Jugendliche zu erreichen ist mir als Umweltstadträtin besonders wichtig, mit unserem Umweltbildungsprogramm EULE haben wir schon ein wirklich breites Angebot für die Kids in Wien geschaffen. Nun möchte ich besonders die Kids dazu einladen, sich an den Tieren in den Blumengärten zu erfreuen und an einem der zahlreichen Workshops und Führungen teilzunehmen. Denn nur durch direkten Kontakt mit Natur und Tierwelt können wir Kinder und Jugendliche dazu anregen, sich aktiv mit Naturschutz und Artenschutz zu beschäftigen", so Umweltstadträtin Ulli Sima weiter.

Geschichte des Zoos in den Blumengärten

In den Blumengärten Hirschstetten leben seit Jahrzehnten Tiere, bereits in den 70iger Jahren wurden neben Gänsen und Enten auch einige exotische Tiere wie Flamingos gehalten. Der Tierbestand wuchs, 2006 wurde die tierschutzrechtliche Genehmigung "Zoologischer Garten" beantragt und vergeben, seitdem vergrößert sich die Anzahl der Tiere ständig.

"Der Zoo ist eine gelungene Erweiterung der vielseitigen Themengärten, die wir hier in Hirschstetten bieten. Vom Indischen Garten, über den Bauernhof bis hin zum Urzeitgarten können sich die Besucherinnen und Besucher durch unterschiedliche Welten bewegen.

Der Zoo in den Blumengärten versteht sich jedoch nicht als reiner Schaubetrieb, sondern auch als Ort für den Schutz gefährdeter heimischer Tierarten", erläutert Stadtgartendirektor Rainer Weisgram. Auf artgerechte Tierhaltung und eine naturnahe Gestaltung der Lebensräume wird allergrößten Wert gelegt. In den letzten Jahren hat sich das Zoo-Team vor allem unter dem Aspekt des Artenschutzes einiger neuer Tierarten, z. B. Habichtskauz und Wildkatze, angenommen.

Ziesel-Population in den Blumengärten

Besonders eindrucksvoll ist die Ziesel-Population in den Blumengärten Hirschstetten. Waren es vor einigen Jahren noch einige wenige Exemplare, leben derzeit bereits rund 150 dieser streng geschützten Tiere frei auf dem Gelände. Die heimischen, kleinen Nager bevorzugen sonnige, naturnah bewirtschaftete Magerwiesen und Weingärten und sind im Wiener Raum schon sehr selten geworden. Ihr Vorkommen in Wien ist auf einige verstreute Rückzugsgebiete beschränkt.

Die Ziesel fühlen sich in den Blumengärten Hirschstetten so wohl, dass sie mittlerweile große Teile des Geländes zu ihrem Wohnort auserkoren haben. Besonders attraktiv dürfte dabei das Bauernhofgelände mit all seinen tierischen Bewohnern sein. Die scheuen und dennoch neugierigen Ziesel in den Blumengärten spielen mit den BesucherInnen gerne Verstecken, und es ist eine tolle Möglichkeit für die BesucherInnen, mit ein bisschen Geduld diesen Tieren bei ihrem quirligen Treiben zuschauen zu können.

Born to be wild: Habichtskäuze in den Blumengärten

Seit 2007 unterstützen die Blumengärten Hirschstetten ein Habichtskauz-Projekt zur Wiederansiedelung der seltenen Eulen in Österreich. Die Vögel waren zuvor gänzlich aus den Wäldern verschwunden. Geleitet wird das Projekt vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie. Das Brutpärchen im Zoo Hirschstetten ist in einer großzügig eingerichteten, strukturreichen Voliere untergebracht. In den letzten Jahren konnte sich das Zoo-Team bereits mehrmals über Nachwuchs freuen, das letzte Jungtier schlüpfte vor einigen Wochen. Die Jungvögel werden regelmäßig im Biosphärenpark Wiener Wald und in den Wäldern des Wildnisgebietes Dürenstein in Niederösterreich frei gelassen. Infos: www.habichtskauz.at/

Schildkröten-Garten

Ein weiteres Highlight ist der im Sommer 2012 neu eröffnete Schildkröten-Garten. Auf einer Fläche von fast 1.000 m2 leben hier mehrere Landschildkröten- und Wasserschildkrötenarten, u.a. die Europäische Sumpfschildkröte, die einzige in Österreich vorkommende, stark bedrohte Schildkrötenart.

Wildkatzen - Botschafter der Wildnis

Ganz neu präsentiert sich auch die Wildkatzen-Anlage, die Anfang Dezember 2012 fertiggestellt wurde. Seither erobern die zwei Wildkatzen Diva und Diego die Herzen aller BesucherInnen. Info-Tafeln beim Wildkatzengehege informieren die BesucherInnen über das geheime Leben dieser scheuen und im Großteil Österreichs bereits vor Jahren ausgestorbenen Tierart. Eine Kooperation mit der Uni Wien ermöglicht jungen WissenschafterInnen die Beobachtung dieser Tiere über einen längeren Zeitraum.

Exoten im Palmenhaus

Im 700m2 großen Palmenhaus können die BesucherInnen die Vielfalt und Schönheit zahlreicher exotischer Tierarten, darunter Reptilien, Vögel und kleinere Säugetiere, entdecken. 2011 sind drei Felsenmeerschweinchen, auch Bergmeerschweinchen oder Mokos genannt, nach Hirschstetten übersiedelt und haben dort ein neues, geräumiges Zuhause gefunden. Das Gehege ist ihrer ursprünglichen Heimat, den trockenen und steinigen Berglandschaften Ostbrasiliens, nachempfunden. Gleich nebenan lebt eine Gruppe von Spitzhörnchen. Ähnlich wie unsere Eichhörnchen sind diese gute Kletterer und Springer.

Die Blumengärten Hirschstetten - ein Ort der Vielfalt

Der Zoo liegt inmitten der Blumengärten Hirschstetten, die sich aus einer Vielzahl von verschiedenen Themengärten zusammensetzen. Diese bilden einen abwechslungsreichen liebevoll gestalteten Park zum Entspannen und Staunen, und liefern den Besucherinnen und Besuchern auch Gestaltungsideen für den eigenen Garten. Von länderbezogenen Gärten wie dem Mexikanischen Garten, dem Garten der Provence oder dem Indischen Garten über Anlagen mit speziellen Themen, zum Beispiel dem Donaustädter Energiegarten oder dem Urzeitgarten, erwartet die BesucherInnen eine Vielzahl an Attraktionen.

Neuer Zoo-Guide: Entdecken Sie die Tierwelt in den Blumengärten Hirschstetten

Eine reich mit Bildern und vielen Informationen ausgestattete neue Broschüre informiert auf kurzweilige Art über die Tiere im Zoo Hirschstetten. Ein kleiner beigelegter Zoo-Plan hilft bei der Suche nach seinem Lieblingstier, und natürlich fehlen auch nicht die Highlights der Blumengärten mit Bauernhof, Palmenhaus, Biotopen, Themengärten uvm.

Der Zoo-Guide liegt kostenlos in den Blumengärten Hirschstetten auf und kann auch beim Gartentelefon der Wiener Stadtgärten, Telefon:
4000-8042, bestellt werden.

Download unter: www.park.wien.at

Öffnungszeiten Zoo und Blumengärten Hirschstetten

Öffnungszeiten Sommer: Mitte März bis Mitte Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr, Montag geschlossen. Juni bis August zusätzlich an Samstagen bis 20 Uhr geöffnet.

Letzter Öffnungstag der Sommersaison: 13. Oktober 2013

Von Mitte Oktober bis Mitte März ist nur das Palmenhaus geöffnet Dienstag bis Freitag von 10-15 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr

o Erreichbarkeit: Blumengärten Hirschstetten, 1220 Wien, Quadenstraße 15
o Anfahrt: U1 bis Station Kagraner Platz, Bus 23A bis Station Blumengärten oder
o U2 bis Station Aspernstraße, Bus 88A bis Station Blumengärten.
o Ab Herbst 2013 Straßenbahnlinie 26, Station Spargelfeldstraße/Blumengärten

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
Mobil: 0676 8118 81359
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.ullisima.at

Gabriele Thon
Öffentlichkeitsarbeiterin
Wiener Stadtgärten (MA 42)
Telefon: 01 4000-42352
Mobil: 0676 8118 42352
E-Mail: gabriele.thon@wien.gv.at
www.park.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014