Weninger: EU-SozialdemokratInnen fordern Wohnbauinitiative

Leistbares Wohnen fördert sozialen Zusammenhalt und schafft Arbeitsplätze

Wien (OTS/SK) - In der aktuellen Diskussion um den sozialen Wohnbau in Europa fordert die sozialdemokratische Fraktion im Ausschuss der Regionen (AdR) eine Garantie für faire Mieten, die Festlegung von Mindestquoten für soziale Mietwohnungen und eine europäische Wohnbauoffensive. "Leistbares Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis und ein Grundrecht", betonte SPÖ-Abgeordneter Hannes Weninger beim heutigen Fraktionstreffen in Brüssel. ****

"Angemessener Wohnraum für alle ist nicht nur ein Beitrag zur Beseitigung von Armut und sozialer Ausgrenzung, sondern auch ein geeignetes Instrument zur nachhaltigen Schaffung regionaler Arbeitsplätze. Wir sind der Auffassung, dass Investitionen in den sozialen Wohnungsbau nicht als Ausgabe sondern als produktive Investition verstanden werden sollten, und daher von den Berechnungen des Drei-Prozent-Defizit-Zieles ausgenommen werden sollten", so Weninger.

Dass Österreich ähnlich wie bei der Lehrlingsausbildung auch bei der Reform der Wohnungspolitik zum europäischen Vorbild werden kann, zeigt das rege Interesse am aktuellen "7-Punkte-Programm für leistbares Wohnen" der SPÖ. Die geplante Wohnbauoffensive mit bis zu 10.000 neuen Wohnungen pro Jahr, das Modell der zweckgebundenen Wohnbauförderung, eine eigene Widmungskategorie "sozialer Wohnbau", sowie Mietzins- und Maklerkostenbegrenzungen sind konkrete Maßnahmen, die zur Grundlage einer europaweiten Strategie werden können", berichtet Weninger. (Schluss) mo/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002