Lichtenecker: Teure Veröffentlichungspflichten für Unternehmen in der Wiener Zeitung müssen gestrichen werden

UnternehmerInnen brauchen einfache und kostengünstige Rahmenbedingungen

Wien (OTS) - "Die Liste der Hürden und unnötiger Verwaltungskosten für Unternehmen ist lange. Deshalb bringen die Grünen im morgigen Justizausschuss einen Antrag zur Streichung der Veröffentlichungspflichten im Amtsblatt der Wiener Zeitung ein", betont Ruperta Lichtenecker, Wirtschaftssprecherin der Grünen.

"Statt den UnternehmerInnen die teuren Veröffentlichungen im Amtsblatt der Wiener Zeitung zuzumuten, setzen wir Grüne uns für eine zeitgemäße, amtliche Publikationsplattform im Internet ein. Auf dieser sollen die erforderlichen unternehmensrelevanten Informationen nachzulesen sein. Das spart nicht nur Zeit und Geld für UnternehmerInnen, sondern bietet mehr Transparenz für die interessierte Öffentlichkeit", meint die Wirtschaftssprecherin der Grünen.

"Ich hoffe, dass die Regierung ihren eigenen Regierungsplan treu bleibt und sich gemeinsam mit uns Grünen für eine Senkung der Verwaltungskosten für Unternehmen einsetzt", meint Lichtenecker. "Denn wer den Gründergeist in Österreich stärken möchte, muss heute notwendige Ineffizienzen bereinigen und dem Antrag der Grünen auf Abschaffung der Veröffentlichungspflichten in der Wiener Zeitung zustimmen", betont Ruperta Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009