Stronach/Lugar: Wir brauchen weniger Klassenkampf und mehr Miteinander

Team Stronach fordert die Reduzierung auf zwei Sozialpartner

wien (OTS) - "Es ist an der Zeit, die Zahl der Sozialpartner in Österreich auf zwei zu reduzieren: Die Arbeiterkammer auf der einen Seite und die Wirtschaftskammer auf der anderen." Mit diesem Vorschlag greift Team-Stronach Klubobmann Robert Lugar in die Debatte um die Notwendigkeit des ÖGB ein. Es sei, so Lugar, überhaupt nicht zu verstehen, warum ein kleines Land wie Österreich eine Arbeiterkammer und den ÖGB brauche.

Lugar weiter: "Selbstverständlich darf es bei der Arbeiter- und auch bei der Wirtschaftskammer keine Zwangsmitgliedschaft mehr geben. Das würde beiden Gruppen helfen, ihre Verwaltung abzubauen und zudem effektiver für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu arbeiten." Wir leben, so setzt Lugar nach, in einer modernen Gesellschaft, die keinerlei Zwangsmitgliedschaften brauche. Zudem müsse man den ÖGB nicht gänzlich auflösen, er könnte in Teilen "nach und nach" in der Arbeiterkammer aufgehen. Lugars Folgerung: "Dieses vereinfachte duale System würde schlagkräftiger, moderner und effizienter sein, als der Dinosaurier Gewerkschaft."

Der Klubobmann abschließend: "Wir brauchen eine Partnerschaft von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, also letztlich weniger Klassenkampf und mehr Miteinander."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001