FP-Matiasek: Tierschutz in der Verfassung ist großer FPÖ-Erfolg

Jahrelange Forderung endlich umgesetzt

Wien (OTS/fpd) - Erfreut zeigt sich die Tierschutzsprecherin der FPÖ-Wien, Stadträtin Veronika Matiasek, dass der Tierschutz endlich in der Verfassung verankert werden soll. Das sei ein erster, aber wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Immerhin seien Tiere als fühlende Mitgeschöpfe zu betrachten und nicht als Sache. Das sei heute allgemeine Werthaltung auf breitem gesellschaftlichem Konsens.

Für Matiasek sei es daher unabdingbar, diese Haltung klar und deutlich an alle Bevölkerungsgruppen zu vermitteln. "Beim Tierschutz in Österreich gibt es für uns keine kulturellen, religiösen oder ethnischen Ausnahmen, hier müssen höchste Standards und der größtmögliche Schutz und Respekt für alle Tiere gelten", stellt die freiheitliche Mandatarin ihre Position klar.

Der jahrelange Kampf für die gute Sache habe sich nun endlich ausgezahlt, dennoch gäbe es noch sehr viel zu tun. Vom illegalen Welpenhandel bis hin zu unwürdigen Tiertransporten liege noch vieles im Argen, so Matiasek, die allerdings versichert, nicht müde zu werden für die Rechte und den Schutz der Tiere einzutreten. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008