Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 für die ÖIAG und vollständiger Abbau der Altschulden

Wien (OTS) - Im Rahmen der heutigen Hauptversammlung hat ÖIAG-Vorstand Ing. Rudolf Kemler die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2012 präsentiert.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erhöhte sich der Wert des von der ÖIAG gehaltenen Portfolios von EUR 4,44 Mrd. (31.12.2011) auf EUR 4,69 Mrd. (31.12.2012). Aktuell konnte der Portfoliowert noch einmal deutlich gesteigert werden und beträgt derzeit rund EUR 5,85 Mrd. In diesem Trend wird vor allem die ausgezeichnete Entwicklung der OMV und der Österreichischen Post vom Kapitalmarkt reflektiert. Der durch die österreichische Bundesregierung an die ÖIAG gerichtete Auftrag einer nachhaltigen Wertsteigerung der ihr anvertrauten Beteiligungen wurde damit erfüllt.

ÖIAG-Vorstand Rudolf Kemler zu den Ergebnissen: "Im August des vorigen Jahres ist es gelungen, die Altschulden der ÖIAG, die Anfang 2000 noch EUR 6,3 Mrd. betrugen, vollständig und aus eigener Kraft abzubauen. Dies war ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der ÖIAG." Kemler weiter: "Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von OMV, Post, Telekom Austria, APK Pensionskasse, GBK-Bergbau, IMIB, SCHOELLER-BLECKMANN, FIMBAG und natürlich beim Team der ÖIAG für den hervorragenden Einsatz im letzten Jahr bedanken."

Im Zuge der Hauptversammlung wurde für das Geschäftsjahr 2012 eine Dividende von EUR 152 Mio. beschlossen, die direkt dem Bundeshaushalt zu Gute kommt. Damit bleibt die ÖIAG ein stabiler Dividendenbringer für die Republik. So wurden seit dem Jahr 2003 insgesamt EUR 2,4 Mrd. Dividenden an den Bund überwiesen. Gemeinsam mit dem erfolgreichen Schuldenabbau entspricht dies einem Standortbeitrag von EUR 8,7 Mrd.

Die Eigenkapitalquote der ÖIAG betrug zum Jahresende 90,5%. Die Beteiligungserträge reduzierten sich aufgrund der Dividendenanpassung der Telekom Austria von EUR 247,51 Mio. (2011) auf EUR 224,04 Mio. (2012). Diese Anpassung war ein notwendiger Schritt, um Zukunftsinvestitionen für die Telekom Austria zu ermöglichen und die weitere finanzielle Flexibilität des Unternehmens sicherzustellen. Die ebenfalls für das Jahr 2012 erfolgten Dividendenerhöhungen bei OMV und Post konnten diese Kürzung zum Teil kompensieren.

Die ÖIAG hat aktuell 17 Mitarbeiter und ist damit eine schlanke und hocheffiziente arbeitende Beteiligungsholding. Derzeit hält sie im Auftrag der Republik acht Beteiligungen: OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, APK Pensionskasse, GBK-Bergbau, IMIB, SCHOELLER-BLECKMANN und FIMBAG. Diese Unternehmen beschäftigen in Österreich direkt und indirekt über 80.000 Mitarbeiter, vergeben Aufträge an rund 15.000 Lieferanten (vorwiegend KMUs) und repräsentieren rund ein Viertel des ATX (OMV, Post, Telekom).

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Industrieholding AG
Bernhard Nagiller
Sprecher der ÖIAG
Dresdner Straße 87, A-1201 Wien
Tel.: +43/1/711 14-240
Mobil: +43/664/134 03 33
Email: bernhard.nagiller@oiag.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012