Großer Besucherandrang bei der MIT EUROPE CONFERENCE 2013

Internationale Spitzenforscher und innovative Unternehmer tauschten sich auf der 4. Europa-Konferenz des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in der WKÖ aus.

Wien (OTS/PWK347) - Wie oft bekommt man die Möglichkeit Spitzenforscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Wien live zu erleben? Das fragten sich auch zahlreiche technologieaffine Menschen in Österreich. Dementsprechend groß war der Besucherandrang bei der vierten MIT EUROPE CONFERENCE in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) am 22. und 23. Mai 2013. "Innovation und Industrieautomatisation sind Schlüsselfaktoren für Wirtschaftswachstum. Das MIT ist einzigartig in seinen Innovationen und deren Umsetzung und stellte diese Aspekte auf unserer internationalen Konferenz dar", so Walter Koren, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Rund 400 Besucher hatten sich für die zweitägige Veranstaltung angemeldet und hörten die Vorträge von hochkarätigen Wissenschaftlern wie Julie Shah, Ian Hunter und Peter Gloor vom MIT. Von Vorstandsmitgliedern großer börsennotierter Unternehmen über junge Startups bis hin zu Wissenschaftlern und Studierenden waren alle "Stakeholder" der österreichischen Technologie-Elite vertreten. "Was wir hier erlebten ist State-of-the-art-Technologie. Die Erkenntnisse sind teilweise so neu und faszinierend, dass man das Gefühl hatte, einen Blick in die Zukunft erhaschen zu können", resümierte Maria Ratzinger, für die MIT-Konferenz Verantwortliche in der WKÖ sowie zuständig für internationale Technologiekooperationen innerhalb der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.

Das MIT ist eine Universität in Cambridge (Massachusetts) in den USA und gilt als eine der weltweit führenden Institutionen im Bereich von technologischer Forschung und Lehre. Kein Wunder, dass die Liste der Nobelpreisträger aus dem MIT schon Dutzende Namen aufweist. Das MIT ist aber nicht nur für das hohe Niveau seiner Ausbildung berühmt, sondern kann auch auf ein exzellentes Netz aus Hochtechnologie-Unternehmen verweisen, das sich rund um die Universität angesiedelt hat.

"go international"

Die Konferenz fand im Rahmen der Internationalisierungsoffensive "go international", einer Förderinitiative des Wirtschaftsministeriums WKÖ statt. Ein Ziel von "go international" ist es, den Zugang zu internationalen Technologieeinrichtungen und High-Tech-Partnern, die Internationalisierungs-Bemühungen von österreichischen Technologiefirmen und die Vermarktung heimischer Zukunftstechnologien im Ausland nachhaltig zu fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AUSSENWIRTSCHAFT Internationale Technologiekooperationen
Mag. Maria Ratzinger
Telefon: +43 (0)5 90 900 4564
E-Mail: maria.ratzinger@wko.at
Web: www.wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007