FA-Rösch: Stronach ist der Feind aller Arbeitnehmer!

"Weil er die Wirtschaft am Besten versteht!"

Wien (OTS) - Für den Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch ist klar, warum dem Mann aus Kanada die Gewerkschaften ein Dorn im Auge sind: "Teilen der Wirtschaft geht es nämlich dann am Besten, wenn es gierige Industrielle gibt, die ihre Mitarbeiter ausbeuten können. Bester Profit heißt: Maximale Arbeit zu Niedrigstlöhnen, ohne, dass sich Mitarbeiter zu Wehr setzen können!"

Aus Sicht des FA-Bundesobmannes ist Stronach der Arbeitnehmerfeind schlechthin. Ohne funktionierender Gewerkschaften würde allen Arbeitnehmern das drohen, was Stronachs Betrieb Magna vorgelebt habe:
Gehaltskürzungen bei der Masse der Mitarbeiter, ohne vorhergehende Verhandlungen, während sich die Chefetage Bonis in Millionenhöhe gegönnt haben soll. Die von Stronach gepredigten Mitarbeiterbeteiligungen seien ohnehin das Geld nicht wert. Ein Mitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden will und im mittleren Management bei Magna tätig ist, gab an, einen Bonus von nur rund 5,50 Euro pro Jahr zu bekommen.

Ohne den Gewerkschaften würde es auch keine Lohnverhandlungen geben. "Auch, wenn oftmals Verhandlungsabschlüsse vereinbart wurden, die nicht einmal die Inflation abdecken, würden die Löhne ohne Gewerkschaften heute ganz anders aussehen", so Rösch. Mit Stronach würde der Verarmung der Arbeitnehmer Tür und Tor geöffnet, während sich die Wirtschaftsbosse in Fäustchen lachen. Rösch gibt abschließend einen Rat: "Wer den Arbeitnehmern derart droht, hat in Österreich nichts verloren. Stronach soll in Kanada bleiben und seine Marionette Lugar bei Magna entsorgen!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007